buchreport

Je größer desto mehr Hoffnung

Die Stimmung im Buchhandel hebt sich nach schwachem Jahresverlauf mit Blick auf das jetzt einsetzende Weihnachtsgeschäft. Darauf deutet nicht nur die erste Wasserstandsmeldung, sondern auch eine aktuelle buchreport-Umfrage unter deutschen Buchhandlungen, an der sich mehr als 400 Unternehmen beteiligt haben.

Bei der Frage „Wie wird das Weihnachtsgeschäft?“ im Vergleich zum Vorjahr sind die Optimisten leicht in der Überzahl:

  • 37% erwarten ein besseres Geschäft, 12% sogar ein Plus von 5% und mehr.
  • 32% rechnen mit einem Kassenstand auf Vorjahresniveau.
  • 31% befürchten wie im Jahresverlauf Rückgänge, 9% sogar um mehr als 5%.
  • Tendenziell gilt die Devise: Je größer die Buchhandlung, desto größer der Optimismus (weitere Ergebnisse sind im buchreport.express 47/2011 zu lesen, hier zu bestellen).

„Die schlechten Wetterverhältnisse 2010 waren ausschlaggebend für das Minus im Weihnachtsgeschäft, heuer wird alles besser“, macht Thomas Felber (Lentner, München) Mut und verweist wie auch andere Kollegen auf den niedrigen Basiswert: Im vergangenen Jahr waren die Dezember-Umsätze im Durchschnitt des buchreport-Umsatztrends um 6% eingebrochen, so stark wie nie zuvor. Die zu übertreffende Marke liegt also deutlich tiefer.

Aber: „Sollte das Wetter wieder so extrem sein wie vergangenes Jahr, werden viele wieder beim Internetbuchhandel bestellen“, fürchtet Ralph Wagner (Ypsilon, Frankfurt): „Das wäre fatal.“

Weiteres Resultat der Umfrage: Außerhalb der Filialen der großen Buchketten wird die Mehrheit der stationären Buchhändler in dem anstehenden Weihnachtsgeschäft keine E-Reader anbieten (hier mehr).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Je größer desto mehr Hoffnung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten