buchreport

iToys verbinden Welten

Die Digitalisierung sorgt nicht nur in der Buchbranche für einen erhöhten Pulsschlag, auch im Spielwarensegment wird der Umsatz nicht mehr nur mit Puppen, Bauklötzen und Brettspielen gemacht. Digital oder nicht digital? Diese Frage stellen sich die Hersteller, die auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg vom 30. Januar bis zum 4. Februar 2013 einen Blick ins Kinderzimmer der Zukunft wagen. Getreu dem Motto „Toys 3.0“ stehe das Jahr 2013 laut Messeveranstalter „ganz im Zeichen einer neuen Generation von Spielwaren“:
  • Auf der Sonderfläche „Toys 3.0 – The next generation“ werden traditionelle Spielwaren mit der digitalen Welt verbunden. Besonders klassische Spiel­waren, die mit Smartphones oder Tablets kombinierbar sind, sogenannte iToys, liegen laut Messechef Ernst Kick im Trend.
  • Auf einem Kongress für Händler und Hersteller liegt der Fokus auf den Online-Vertriebswegen. Das Thema: Wie Online-Marketing und E-Commerce zum Geschäftserfolg beitragen.
Aus der Buchbranche wollen mehrere Verlage neue Bande knüpfen oder alte stärken. Vor allem Kinderbuchverlage wie Arena, Carlsen, Coppenrath, LoeweThienemann, Oetinger und der Ravensburger Buchverlag zeigen Präsenz.
Rückblickend einige Impressionen von der Spielwarenmesse 2012:

Mehr zum Thema im aktuellen buchreport.express 4/2012 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "iToys verbinden Welten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Humboldt Buchhandlung setzt auf nachhaltig interessierte Kunden  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten