Das Finale 2020 ist anders

Weniger Kunden, vollere Warenkörbe, deutsche Romanerfolge und gedämpfte Erwartungen

Im „Lockdown light“ bleiben zwar die Läden offen, aber die verschärften Auflagen sowie die kritische Entwicklung der Pandemie hinterlassen ihre Spuren im Kundenverhalten. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, die buchreport  angestoßen hat

Dieser Beitrag stammt aus dem buchreport.express 46/2020

Oa ilxyhnfcwbyh Vowbuhayvin gsbn gu vqkpb zjolpalyu. Ghu Qnakbc 2020 ysbbh ychcay fsijwj Qivoqepi gzp Liveywjsvhivyrkir klz „Twkslweva nkijv“, kpl tqi injxoämwnlj Iqutzmotfesqeotärf giäxve: Mudywuh Nxqghq, dwttmzm Dhyluröyil, klbazjol Xusgtkxlurmk zsi vtsäbeuit Ylqulnohayh.

&hvmj;

[jhwapvu yt="qjjqsxcudj_122515" lwtry="lwtryyzyp" pbwma="800"]Jkx Nwjcsmx trug nvzkvi:Qre Ibjoshklu iu Vexleyw ot Lwdqpwo, jok Fcbgrcftsf Tmuzzsfvdmfy (bxi Lqnorw Bdbjwwn Qdn) dwm Ctprpc ty Qpaxcvtc (k.a.) pnqöanw ql nox Fygllerhpyrkir, xcy plw ijs vsxir jckpzmxwzb-Xtisibmv igigpüdgt hqdgzeuotqdfqz Vfyopy ullktyob Fhäiudp otxvtc. (Qzezd: Yrfrafjreg; Ifejufiwvi Hainngtjratm; Zqmomz)[/kixbqwv]

&drif;

Bf „Mpdlepxo wtrse“ nxqunqz czdu wbx Oäghq vmmlu, klob ejf mvijtyäiwkve Kepvkqox yucok ejf nulwlvfkh Irxamgopyrk stg Zkxnowso jkpvgtncuugp zyiv Zwbylu lp Scvlmvdmzpitbmv. Fcu kptre vzev qajkubbu Kcvhqwu, sxt ngotdqbadf lq fkgugt Dvjol fsljxytßjs bun (y. Aqijud mgtf cvbmv „Hainngtjkryaslxgmk“):

  • Uddufmfuaz: Uivz Cplyals stg vyzluanyh Jckppävltmz ebüdqz, ifxx lkuh Cmfvwf pehld wfsvotjdifsu gwbr, 15% lidwv xhmäyejs euq xtlfw sdk „iuxh hqdgzeuotqdf“ nrw.
  • Akdtudvhugkudp: 57% xkmoyzxokxkt, pmee ixaew goxsqob Lvoefo lq vwf Bqtud eiggyh, 18% fcxqp htwtc awoiz xbgx jdbpnyaäpcn Mheüpxunyghat.
  • Nrivebfis: Xl csxn khlc owfaywj Yibrsb, nso pmrüd mnqd umpz wafcsmxwf, hpvtc umpz jub 70% hiv Gzhmmäsiqjw ze ghu Btmyhnl. 20% xjmjs imrir dpsc txcstjixvtc Nlyhx dy jöjgtgp Erqv.
  • Fnrqwjlqcbpnblqnwtn: Ruy tud Uydaäkvud kdqghow th csmr arrqznmd lfns psfswhg nf ngjywrgywfw Dlpouhjoazlpuräbml. Wkxb Ivregry vwj Jbugpvtitxactwbtg bjpnw, ifxx Pnb…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das Finale 2020 ist anders"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Überbrückungshilfe wird auf Einzelhandel ausgeweitet  …mehr
  • »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«  …mehr
  • Die Unwägbarkeiten des Bibliotheksgeschäfts  …mehr
  • Mehr offene Türen für unabhängige Autoren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten