buchreport

Im Windschatten des Marktführers

Seit Juni nähert sich die Umsatzkurve des Buchhandels der Nulllinie, die für das Vorjahresniveau steht. Das heißt: Die massiven Umsatzeinbrüche der Jahre 2010 (–3,3%) und 2011 (–2,6%) scheinen sich nicht fortzusetzen. Zumindest geht die Branche ohne erneuten großen Rückstand in die letztlich entscheidenden Wochen des Weihnachtsgeschäfts. Im Oktober la­­gen die Buch- und Medienumsätze im stationären Buchhandel durchschnittlich 1% über dem Vergleichsmonat 2011. 

Dieser Befund des buchreport-Umsatztrends mag ein kleiner Ausgleich für die zahlreichen Krisenschlagzeilen in der Publikumspresse sein. Für Entspannung sorgt er nicht, denn es gibt reichlich Relativierungen.

Denn vor einem Jahr waren die Umsätze um über 5% rückläufig gewesen. Außerdem: Fürs kleine Monatsplus hat letztlich nur der dritte „Shades of Grey“-Band gesorgt. Also konzentrierte sich das Verlagsglück doch sehr auf Marktführer Random House.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 45/2012 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Im Windschatten des Marktführers"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten