Ilona Hartmann über »Land in Sicht«

Ilona Hartmann ist freie Autorin und Texterin. Geboren 1990 bei Stuttgart, zog sie direkt nach dem Abitur erst nach Leipzig und dann nach Berlin, vor allem aber ins Internet, wo sie bis heute lebt. Texte von ihr finden sich regelmäßig auf „Zeit Online“, in „Der Freitag“ und auf Twitter. „Land in Sicht“ (Blumenbar) ist ihr erster Roman. (Foto: Hella Wittenberg)

In den aktuellen Herbst-Programmen finden sich zahlreiche Romandebüts deutschsprachiger Autorinnen und Autoren. buchreport stellt 14 dieser Newcomer in Steckbriefen vor. Heute: Ilona Hartmann.

Mein Roman in drei Sätzen

Eine junge Frau wächst ohne ihren Vater auf und macht sich auf die Suche nach ihm. Sie findet ihn als Kapitän eines Flusskreuzers auf der Donau, wo sie sich kurzerhand inkognito einbucht und eine Woche mit ihm, 120 Rentnern und der trinkfesten Besatzung verbringt. Sie reflektiert auf der Reise ihre eigene Biografie und lernt einen vertrauten Fremden (oder fremden Vertrauten?) kennen.

Mein Weg zu Blumenbar

Sehr klassisch für das 21. Jahrhundert – meine spätere Lektorin schrieb mir eine Nachricht auf Instagram.

Das Verdienst meiner Lektorin

Friederike Schilbach hat dafür gesorgt, dass es dieses Buch gibt, dass es rechtzeitig fertig wurde und ich trotz allem nicht verrückt geworden bin, insgesamt also eine ganze Menge.

Mein Eindruck von Literaturbetrieb und Buchbranche

Ihr müsst mehr Internet !!!

Meine Lieblingsbuchhandlung

Ocelot in Berlin und die Mayersche in Köln.

Meine Lieblingsautoren

Christine Nöstlinger und Saša Stanišić.

So lese ich

Ständig, überall, viel am Handy, immer mehrere Bücher gleichzeitig und oft mit Stift, um gute Stellen zu markieren.

Schreiben ist für mich

Die Verhinderung von Schlimmerem.

Wenn ich nicht gerade schreibe

Bediene ich die Löschtaste.

Warum haben Sie dieses Debüt ins Programm genommen?

Ich liebe Ilona Hartmanns Sprache, niemand wechselt so mühelos von emotional zu heiter und komisch. Ilona Hartmann hat einen Sommerroman geschrieben, in dem es um die Suche einer jungen Frau nach ihrem Vater geht, auf einem Flusskreuzfahrtschiff. Sie nimmt uns mit auf eine Reise, auf der alle Gefühle möglich sind – ein funkelndes Roadmovie auf dem Wasser, „Traumschiff“ für die Genera­tion Instagram.

Friederike Schilbach, Lektorin

Debütanten im Herbst 2020 – im buchreport.magazin 07-08/2020

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ilona Hartmann über »Land in Sicht«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*