Holly Bourne trommelt für den Buchhandel

Holly Bourne (Foto: L. Bourne)

Mit einer Kampagne in den sozialen Medien trommelt die englische Bestseller­autorin Holly Bourne für den stationären Buchhandel. Unter dem Hashtag #SignForOurBookshops fordert die Engländerin nicht nur ihre Leser dazu auf, gezielt im Buchhandel einzukaufen, sondern animiert auch ihre schreibenden Kollegen, die Kampagne aktiv zu unterstützen. Inzwischen machen über 300 Autoren mit, darunter Schwergewichte wie Malorie Blackman, Matt Haig und David Nicholls.

Einen Gleichgesinnten hat Bourne auch im früheren Children’s Laureate Chris Riddell gefunden. Er hat für sie exklusiv ein Lesezeichen entworfen und signiert, das Bourne mit einer persönlichen Inschrift 10 Buchhandlungen zur Weitergabe an Kunden zur Verfügung stellt.

Den Anstoß für die Kampagne hatte der neuerliche Lockdown für den englischen Buchhandel gegeben. Das britische Branchenblatt „The Bookseller“ zitiert die Autorin so: „Autoren brauchen Buchhandlungen genauso sehr wie Buchhandlungen Autoren brauchen. Wenn es darum geht, Bücher zu entdecken, sind sie unendlich wichtig und unverzichtbar.“ In deutscher Übersetzung erscheint Holly Bourne bei dtv. Zuletzt ist dort im September „War’s das jetzt?“ herausgekommen.

 

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Holly Bourne trommelt für den Buchhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*