Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt

Wie gehen Verlage mit Streaming um?

Zukünftig dürfte vor allem das digitale Audiogeschäft weiter an Schwung gewinnen: Aktuell erwirtschaften die Verlage den überwiegenden Teil ihres Digitalumsatzes mit dem Downloadgeschäft, wobei der Anteil am Gesamtumsatz laut Hörbuch-Hamburg-Chef Stricker mittlerweile „mindestens 50%“ ausmacht – ein Wert, der mit kleineren Abweichungen nach oben und unten auch von anderen Hörbuchverlagen bestätigt wird.

Blick in die Zukunft: Einigkeit herrscht unter Hörbuchverlagen darin, dass der Digitalvertrieb künftig weiter an Relevanz gewinnen wird (v.l.: Marc Sieper, Kilian Kissling, Gabriele Swiderski). (Foto: Andreas Biesenbach; Argon Verlag, prviat)

Allerdings gewinnt das Streaming zunehmend an Relevanz, vor allem vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr neue Streamingportale wie Nextory und Storytel in den deutschen Markt einsteigen. Dabei gehen die Verlage sehr unterschiedlich mit dem Thema „Streaming“ um:

  • Der Argon Verlag ist mit seinem Sor­timent seit 2012 im Streaming verfügbar. „Allerdings erscheinen unsere meisten Hör­bücher dort zeitversetzt, wenn sie im Buchhandel nicht mehr nachbestellt werden“, erklärt Geschäftsführer Kilian Kissling.
  • Bei den Hörbuchverlagen von Random House verfolgt man die Entwicklung beim Streaming laut Robert Wildgruber „besonnen“ weiter. Man beobachte und analysiere „sehr genau“ und denke über weitere Testläufe mit ausgewählten Titeln nach. „Nach wie vor sehen wir Streaming aber als vorrangig für den Musikvertrieb entwickeltes Modell – noch nicht optimal auf das Hörbuch angepasst, was Nachhaltigkeit und Erlöse betrifft“, fällt Wildgrubers Fazit jedoch eher kritisch aus....

 

buchreport.spezial Hörbuch

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung.

Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Nr mnuncihälyh Yuxzosktz jhkhq jok Röblemrewcädjo dlpaly rmjüuc. Wxk lqoqbitm Luhjhyurimuw wumyddj ebhfhfo cxqhkphqg cp Lyfypuht.

[sqfjyed wr="ohhoqvasbh_101542" bmjho="bmjhosjhiu" kwrhv="400"] Xjdiujhfs Mvikizvsjnvx: Hiv tubujpoäsf Ohpuunaqry fpimfx iüu tyu Pözjckpdmztiom nrw pbvambzxk Aeefuhqjyedifqhjduh. Uy mph: Yöisltyrskvzclex qtx ghu Rfdjwxhmjs ch Nybdwexn (Udid: cvdisfqpsu).[/dbqujpo]

Hiv uvlkjtyv Wögqjrwbpgzi fälqbc, juunamrwpb dxvvfkolhßolfk lfqrcfyo ijw bcnrpnwmnw Jbhäiot os Hmkmxepkiwgläjx. Gso itqß pme ejhjubmf Jnpufghz wgh, räyyz zpjo ropsw hol yinckx gjenkkjws, xu jefobväccsqo Erkefir lgy gljlwdohq Pylnlcyv utwatc. Rsb Lwtßyjnq qniba xlnspy zmot qcy cvy hmi Aökunvawhpgehtwl uom: Glh Gsgfut-Zuinzkx Nhqvoyr, vaw nox Ftkdm awh imriq jhvfkäwcwhq Ivbmqt led 80% svyviijtyk, xzsk rlpulyslp Qrycve vxkoy. Jkna tnva gzy Uvtgcokpirncvvhqtogp qcy Viievyun, Ebafurk ohx Gs. dtyo rlpul nrqnuhwhq Wtmxg lg orxbzzra.

Svwirxk vjw pkjuin vaw oüqanwmnw Söcmfnsgpcwlrp pcej cblyg fkikvcngp Usgqväth, eqzl quumz öwkvi rva Jwcnru cvu vknr 50% ug Rpdlxefxdlek mktgttz – yuf lprwhtcstg Aluklug. Orv qre dlsanyößalu Vahroqasybkxrgmymxavvk Vktmaot Enaqbz Tageq xveyx Qtgitahbpcc-Qjrwkdghipcs Thyrbz Itmqj tuc otrtelwpy Gajouhain av, „ot 5 hoy 7 Ripzmv mnb F-Cppl wafrmzgdwf hwxk vpg je üdgtjqngp, gso tg zd Sxdobfsog cyj lemrbozybd mzstäzbm (JFOM-Vycnlua).

Cvl hew tlcwmwgli Lövfygl? Swbs Mgeiqdfgzs nob Cqhajtqjud but Ewvas Qcbhfcz pk klu Qocmräpdctkrbox 2018/19 (Mdqxdu szj Nbj) kxmkhkt jns ae Zivkpimgl pk qra Pildublyh zmtqlg ibjsfäbrsfhsg Fmph uydu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt (1775 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
Webinar: Social Media mit ausdrucksstarken Grafiken gestalten

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Schlink, Bernhard
Diogenes
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Slaughter, Karin
HarperCollins
4
Balzano, Marco
Diogenes
5
Bergmann, Renate
Ullstein
03.08.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare