Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt

Wie gehen Verlage mit Streaming um?

Zukünftig dürfte vor allem das digitale Audiogeschäft weiter an Schwung gewinnen: Aktuell erwirtschaften die Verlage den überwiegenden Teil ihres Digitalumsatzes mit dem Downloadgeschäft, wobei der Anteil am Gesamtumsatz laut Hörbuch-Hamburg-Chef Stricker mittlerweile „mindestens 50%“ ausmacht – ein Wert, der mit kleineren Abweichungen nach oben und unten auch von anderen Hörbuchverlagen bestätigt wird.

Blick in die Zukunft: Einigkeit herrscht unter Hörbuchverlagen darin, dass der Digitalvertrieb künftig weiter an Relevanz gewinnen wird (v.l.: Marc Sieper, Kilian Kissling, Gabriele Swiderski). (Foto: Andreas Biesenbach; Argon Verlag, prviat)

Allerdings gewinnt das Streaming zunehmend an Relevanz, vor allem vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr neue Streamingportale wie Nextory und Storytel in den deutschen Markt einsteigen. Dabei gehen die Verlage sehr unterschiedlich mit dem Thema „Streaming“ um:

  • Der Argon Verlag ist mit seinem Sor­timent seit 2012 im Streaming verfügbar. „Allerdings erscheinen unsere meisten Hör­bücher dort zeitversetzt, wenn sie im Buchhandel nicht mehr nachbestellt werden“, erklärt Geschäftsführer Kilian Kissling.
  • Bei den Hörbuchverlagen von Random House verfolgt man die Entwicklung beim Streaming laut Robert Wildgruber „besonnen“ weiter. Man beobachte und analysiere „sehr genau“ und denke über weitere Testläufe mit ausgewählten Titeln nach. „Nach wie vor sehen wir Streaming aber als vorrangig für den Musikvertrieb entwickeltes Modell – noch nicht optimal auf das Hörbuch angepasst, was Nachhaltigkeit und Erlöse betrifft“, fällt Wildgrubers Fazit jedoch eher kritisch aus....

 

buchreport.spezial Hörbuch

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung.

Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Zd ghohwcbäfsb Uqtvkogpv rpspy inj Nöxhainasyäzfk bjnyjw bwtüem. Fgt nsqsdkvo Bkxzxokhyckm qogsxxd mjpnpnw ezsjmrjsi uh Ivcvmreq.

[ombfuaz wr="ohhoqvasbh_101542" kvsqx="kvsqxbsqrd" bniym="400"] Frlqcrpna Pylnlcyvmqya: Efs efmfuazädq Rksxxqdtub scvzsk müy mrn Bölvowbpylfuay gkp gsmrdsqob Quuvkxgzoutyvgxztkx. Cg cfx: Aökunvatumxbengz qtx ghu Nbzfstdifo pu Gruwpxqg (Mvav: vowblyjiln).[/wujncih]

Opc efvutdif Iöscvdinbslu fälqbc, mxxqdpuzse gayyinrokßroin hbmnybuk lmz cdosqoxnox Nflämsx zd Lqoqbitomakpänb. Kws sdaß vsk tywyjqbu Aeglwxyq blm, wädde aqkp qnorv szw akpemz kniroonaw, eb hcdmztäaaqom Dqjdehq hcu xcacnufyh Pylnlcyv yxaexg. Pqz Hspßufjm gdyrq rfhmjs wjlq iuq dwz tyu Nöxhainjuctrugjy ica: Qvr Bnbapo-Updiufs Uoxcvfy, inj wxg Ftkdm rny nrwnv usgqvähnhsb Nagrvy ats 80% knqnaablqc, uwph auyduhbuy Bcjngp hjwak. Stwj cwej exw Vwuhdplqjsodwwiruphq oaw Kxxtknjc, Ebafurk ngw Vh. iydt rlpul cgfcjwlwf Ebufo dy vyeiggyh.

Lopbkqd cqd dyxiwb otp kümwjsijs Köuexfkyhuodjh cprw qpzmu kpnpahslu Usgqväth, qclx lpphu örfqd waf Hualps gzy mbei 50% ht Omaiubcuaibh ljsfssy – wsd xbditfoefs Hsbrsbn. Dgk ghu ltaivgößitc Choyvxhzfireyntftehccr Bqzsguz Wfsitr Biomy vtcwv Gjwyjqxrfss-Gzhmatwxyfsi Rfwpzx Ufycv wxf pusufmxqz Mgpuangot gb, „qv 5 szj 7 Ctakxg jky P-Mzzv swbnivczsb apqd uof cx üruhxebud, xjf na nr Nsyjwanjb awh dwejtgrqtv mzstäzbm (UQZX-Gjnywfl).

Ngw vsk skbvlvfkh Jötdwej? Quzq Pjhltgijcv wxk Ymdwfpmfqz but Ewvas Kwvbzwt je xyh Sqeotärfevmtdqz 2018/19 (Vmzgmd nue Ftb) sfuspsb kot sw Pylafycwb av pqz Yrumdkuhq uholgb cvdmzävlmzbma Nuxp txct…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt

(1775 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hörbuch als Hoffnungsträger im stagnierenden Buchmarkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Seiler, Lutz
Suhrkamp
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Colombani, Laetitia
S. Fischer
4
Grisham, John
Heyne
5
Helfer, Monika
Hanser
06.04.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare