buchreport

Höhere Preise sollen es richten

Die Mehrheit hat sich auf Stagnation eingestellt, Optimisten und Pessimisten halten sich die Waage. Die von buchreport zu Jahresbeginn im Buchhandel erfragten Umsatzerwartungen haben sich in den ersten Wochen des Jahres bestätigt: 
  • Im Januar 2012 haben die Buchhandlungen im Durchschnitt 0,1% weniger umgesetzt als im Vergleichsmonat 2011.
  • Die rote Null wurde allerdings nur erreicht, weil in diesem Jahr ein Verkaufstag mehr zur Verfügung stand.  
  • War der aktuelle Umsatz im Vergleich zum Vorjahr stabil, so ist die Nachfrage nach Büchern/Medien rückläufig: Der Absatz sank um gut 3%, im Umkehrschluss stieg der erzielte Durchschnittspreis um 3%.
  • Die hinter dem Gesamtwert von –0,1% stehende Entwicklung der einzelnen thematischen Warengruppen ist zwischen +6 und –15% breit gestreut.
Details im buchreport.express 6/2012 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Höhere Preise sollen es richten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • Verleihung des Deutschen Kinderbuchpreises live im Internet  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten