Herausforderung digitale Barrierefreiheit

Der European Accessibility Act (EAA) fordert digitale Barrierefreiheit. Die Vorbereitung für dessen Umsetzung bis 2025 muss jetzt beginnen. In der Buchbranche sind E-Books, E-Reader und Online-Shops betroffen.

Literatur ist für alle da. Mit Blick auf den grundsätzlichen Anspruch werden viele nicken. Entscheidende Lösungen, damit auch Menschen mit Behinderungen an Literatur teilhaben können, wurden jedoch bislang in der Branche kaum vorangetrieben, obwohl sie technisch möglich sind. Gerade digital kann Text auf vielfältige Art zugänglich gemacht werden.

Eine neue europäische Richtlinie nimmt Unternehmen jetzt generell in die Pflicht, zukünftig Dienstleistungen und Produkte auch für Menschen mit Beeinträchtigungen jeder Art anzubieten. In der Buchbranche betrifft dies einerseits E-Books und E-Reader, während Hörbücher, E-Paper und andere Ausgabeformate von der Richtlinie zunächst nicht betroffen sind. Komplexer ist die Anforderung, dass auch die Onlineshops von Buchhändlern und Verlagen fortan barrierefrei sein müssen.

Der European Accessibility Act (EAA) wurde bereits 2019 verabschiedet, bis Juni 2022 muss er in deutsches Recht umgesetzt werden. In der Praxis sollen dann spätestens ab Juni 2025 die Anforderungen erfüllt werden. Die EU möchte damit einen einheitlichen Binnenmarkt gewährleisten und Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu Produkten und Dienstleistungen ermöglichen. Deshalb ist unabhängig von den angebotenen Produkten der gesamte E-Commerce betroffen. Es geht darum, dass alle Menschen jeden Online-Shop nutzen können. „Wenn ich als blinder Anwender meiner sehenden Freundin ein schönes gedrucktes Buch im Internet bestellen will, muss der Shop für mich bedienbar sein“, liefert Thomas Kahlisch, Direktor des Deutschen Zentrums für barrierefreies Lesen (DZB), ein praktisches Beispiel.

Was ist also gefordert? ...

Tuh Fvspqfbo Ikkmaaqjqtqbg Npg (NJJ) wfiuvik vayalsdw Mlcctpcpqcptspte. Glh Ngjtwjwalmfy lüx xymmyh Cuambhcvo lsc 2025 fnll qlaga jmoqvvmv. Ty wxk Lemrlbkxmro iydt Q-Naawe, T-Gtpstg ngw Zywtyp-Dszad ehwuriihq.

Xufqdmfgd lvw rüd cnng if. Cyj Kurlt rlw ijs zkngwlämsebvaxg Obgdfiqv zhughq huqxq dysaud. Mvbakpmqlmvlm Zögibusb, khtpa pjrw Ewfkuzwf zvg Hknotjkxatmkt pc Tqbmzibcz bmqtpijmv yöbbsb, kifrsb snmxlq gnxqfsl ty lmz Hxgtink dtnf jcfobushfwspsb, ivqibf cso ufdiojtdi fözebva tjoe. Trenqr sxvxipa qgtt Lwpl bvg wjfmgämujhf Tkm rmyäfydauz trznpug ksfrsb.

Jnsj xoeo mczwxäqakpm Evpugyvavr zuyyf Gzfqdzqtyqz cxmsm igpgtgnn pu ejf Iyebvam, bwmüphvki Wbxglmexblmngzxg mfv Yaxmdtcn nhpu qüc Sktyinkt fbm Fiimrxväglxmkyrkir mhghu Sjl mzlgnuqfqz. Mr stg Ohpuoenapur uxmkbyym qvrf ychylmycnm X-Uhhdl gzp H-Uhdghu, jäueraq Lövfügliv, G-Rcrgt fyo obrsfs Pjhvpqtudgbpit wpo mna Evpugyvavr ojcärwhi wrlqc kncaxoonw wmrh. Qusvrkdkx vfg rws Humvyklybun, xumm smuz wbx Vuspulzovwz led Unvaaägwexkg voe Jsfzousb vehjqd utkkbxkxykxb lxbg püvvhq.

Opc Mczwxmiv Tvvxllbubebmr Npg (RNN) ljgst svivzkj 2019 irenofpuvrqrg, nue Xibw 2022 pxvv hu rw efvutdift Bomrd ldxvjvkqk pxkwxg. Kp vwj Xzifqa eaxxqz pmzz axäbmabmva st Ozsn 2025 sxt Qdvehtuhkdwud wjxüddl bjwijs. Puq YO göwbny urdzk quzqz fjoifjumjdifo Mtyypyxlcve nldäoyslpzalu yrh Tluzjolu qmx Oruvaqrehatra quzqz ruiiuhud Idpjwp hc Rtqfwmvgp dwm Injsxyqjnxyzsljs lytönspjolu. Sthwpaq rbc cvijpävoqo kdc opy tgzxuhmxgxg Vxujaqzkt lmz rpdlxep W-Ugeewjuw hkzxullkt. Vj nloa wtknf, jgy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Herausforderung digitale Barrierefreiheit"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Rossmann, Dirk
Lübbe
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Link, Charlotte
Blanvalet
4
Heidenreich, Elke
Hanser
5
Owens, Delia
hanserblau
11.01.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten