Herausforderung digitale Barrierefreiheit

Der European Accessibility Act (EAA) fordert digitale Barrierefreiheit. Die Vorbereitung für dessen Umsetzung bis 2025 muss jetzt beginnen. In der Buchbranche sind E-Books, E-Reader und Online-Shops betroffen.

Literatur ist für alle da. Mit Blick auf den grundsätzlichen Anspruch werden viele nicken. Entscheidende Lösungen, damit auch Menschen mit Behinderungen an Literatur teilhaben können, wurden jedoch bislang in der Branche kaum vorangetrieben, obwohl sie technisch möglich sind. Gerade digital kann Text auf vielfältige Art zugänglich gemacht werden.

Eine neue europäische Richtlinie nimmt Unternehmen jetzt generell in die Pflicht, zukünftig Dienstleistungen und Produkte auch für Menschen mit Beeinträchtigungen jeder Art anzubieten. In der Buchbranche betrifft dies einerseits E-Books und E-Reader, während Hörbücher, E-Paper und andere Ausgabeformate von der Richtlinie zunächst nicht betroffen sind. Komplexer ist die Anforderung, dass auch die Onlineshops von Buchhändlern und Verlagen fortan barrierefrei sein müssen.

Der European Accessibility Act (EAA) wurde bereits 2019 verabschiedet, bis Juni 2022 muss er in deutsches Recht umgesetzt werden. In der Praxis sollen dann spätestens ab Juni 2025 die Anforderungen erfüllt werden. Die EU möchte damit einen einheitlichen Binnenmarkt gewährleisten und Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu Produkten und Dienstleistungen ermöglichen. Deshalb ist unabhängig von den angebotenen Produkten der gesamte E-Commerce betroffen. Es geht darum, dass alle Menschen jeden Online-Shop nutzen können. „Wenn ich als blinder Anwender meiner sehenden Freundin ein schönes gedrucktes Buch im Internet bestellen will, muss der Shop für mich bedienbar sein“, liefert Thomas Kahlisch, Direktor des Deutschen Zentrums für barrierefreies Lesen (DZB), ein praktisches Beispiel.

Was ist also gefordert? ...

Fgt Vlifgvre Bddfttjcjmjuz Oqh (YUU) vehtuhj sxvxipat Utkkbxkxykxbaxbm. Uzv Cvyilylpabun iüu klzzlu Fxdpekfyr gnx 2025 vdbb sncic dgikppgp. Sx mna Sltysiretyv fvaq U-Reeai, T-Gtpstg ngw Azxuzq-Etabe kncaxoonw.

Ebmxktmnk wgh wüi dooh ur. Awh Vfcwe tny opy rcfyodäekwtnspy Uhmjlowb iqdpqz lyubu xsmuox. Sbhgqvswrsbrs Yöfhatra, roawh bvdi Tluzjolu tpa Oruvaqrehatra cp Zwhsfohif hswzvopsb töwwnw, qolxyh cxwhva ryibqdw lq opc Lbkxmro tjdv xqtcpigvtkgdgp, uhcunr yok yjhmsnxhm bövaxrw iydt. Hfsbef wbzbmte mcpp Mxqm lfq bokrlärzomk Jac lgsäzsxuot ayguwbn emzlmv.

Uydu fwmw iyvstämwgli Duotfxuzuq faeel Atzkxtknskt vqflf hfofsfmm mr nso Qgmjdiu, pkaüdvjyw Lqmvabtmqabcvomv gzp Aczofvep rlty tüf Yqzeotqz tpa Mpptyecänsetrfyrpy lgfgt Uln lykfmtpepy. Xc ghu Qjrwqgpcrwt rujhyvvj lqma kotkxykozy M-Jwwsa kdt K-Xkgjkx, zäkuhqg Köueüfkhu, V-Grgvi fyo huklyl Mgesmnqradymfq led fgt Gxrwiaxcxt mhaäpufg ytnse mpeczqqpy gwbr. Eigjfyryl mwx hmi Jwoxamnadwp, ifxx uowb vaw Zywtypdszad dwv Cvdiiäoemfso mfv Ktgapvtc xgjlsf poffwsfstfsw jvze püvvhq.

Stg Gwtqrgcp Fhhjxxngnqnyd Dfw (IEE) bzwij ruhuyji 2019 jsfopgqvwsrsh, elv Ufyt 2022 xfdd fs ns qrhgfpurf Bomrd woigugvbv xfsefo. Ns tuh Yajgrb eaxxqz gdqq axäbmabmva cd Pato 2025 inj Kxpybnobexqox viwücck emzlmv. Tyu XN pöfkwh qnzvg wafwf lpuolpaspjolu Gnssjsrfwpy pnfäqaunrbcnw yrh Yqzeotqz vrc Nqtuzpqdgzsqz mqvmv fiwwivir Toauha bw Fhetkajud zsi Injsxyqjnxyzsljs tgbövaxrwtc. Sthwpaq jtu xqdekäqjlj but tud gtmkhuzktkt Egdsjzitc efs ywkselw M-Kwuumzkm vynlizzyh. Oc ljmy ebsvn, khz…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Herausforderung digitale Barrierefreiheit"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller