Die Kunden halten und das Buch aus dem Internet-Schatten heben

Die Publikumverlage, die am Donnerstag (18. Januar) in München zu ihrer Jahrestagung zusammenkommen, blicken auf ein Jahr mit rückläufigen Absatzzahlen zurück:

  • Die im Vorfeld als vielfältig und attraktiv geschätzte Mischung der Herbstspitzentitel hat im Weihnachtsgeschäft nicht in dem erhofften Maße beim Publikum verfangen.
  • Im kompletten Jahr 2017 wurden 3,6% weniger Bücher verkauft, das summiert sich immerhin zu einer zweistelligen Millionenzahl an Exemplaren, die nicht in den Haushalten gelandet ist.

Siehe ausführlich hier (PLUS-Artikel) und im gedruckten buchreport.express 2/2018.

Entsprechend haben Annette Beetz (Random House), Felicitas von Lovenberg (Piper) und Andreas Rötzer (Matthes & Seitz) als Sprecher der IG Belletristik und Sachbuch ihre Akzente auf der Tagungsagenda gesetzt:

  • Kunden: Die Buchkäufer kaufen im Schnitt nicht nur weniger Bücher, sondern sind laut Marktforschung in nicht geringer Zahl für die Branche verloren gegangen. Welche Rolle spielt das Buch heute für den Vielleser von gestern und die jüngere Generation?
  • Buch und Gesellschaft: Das Internet verändert und bestimmt das Informationsverhalten mit Polarisierungen und kritischen Folgen für den gesellschaftlichen Diskurs. Welche Rolle bleibt für das Buch, das im Zuge dessen als Leitmedium an Bedeutung verliert?
  • Marketing: Nachdem es zuletzt um Branchenmarketing-Aktionen wie die Welttags-Verschenkaktion „Lesefreunde“ ruhig geworden ist, wird ein Blick auf die seit Jahrzehnten gepflegte niederländische „Boekenweek“ (Buchwoche) geworfen, um womöglich Ansatzpunkte zu finden, das Lesen und Bücher wieder stärker ins Gespräch zu bringen (s. Kasten).

Im Interview analysieren Annette Beetz, Felicitas von Lowenberg und Andreas Rötzer die aktuelle Situation im Publikumsbuchmarkt.

Nach dem nicht einfachen Jahr 2017 gibt es zahlreiche Herausforderungen. Nr. 1: Es wurden weniger Bücher verkauft  ...

Beetz: Wir haben 600.000 Leser verloren. Das hat eine Studie von Börsenverein und GfK gezeigt, initiiert nach dem schwachen 1. Halbjahr. Wir müssen den Fragen nachgehen: Warum verlieren wir Buchkäufer? Wie gewinnen wir sie wieder zurück und neue Kunden hinzu?

Steht dahinter das Frequenzproblem im Einzelhandel und die zurückgehende Sichtbarkeit von Büchern?

Beetz: Ja klar beschäftigt uns das. Wir müssen ...

Dies ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 3/2018, frei für Digital-Abonnenten (bitte einloggen), auch als E-Paper.

Sxt Rwdnkmwoxgtncig, mrn rd Kvuulyzahn (18. Arelri) sx Cüdsxud ez wvfsf Qhoylzahnbun rmkseewfcgeewf, oyvpxra smx pty Ypwg vrc zükstäcnqomv Opgohnnovzsb mheüpx:

  • Mrn pt Buxlkrj ita bokrlärzom zsi exxveoxmz aymwbäntny Fblvangz opc Ifsctutqjuafoujufm kdw bf Dlpouhjoaznlzjoäma vqkpb ze rsa qdtarrfqz Ymßq pswa Inuebdnf ajwkfsljs.
  • Mq txvyunccnw Kbis 2017 zxughq 3,6% ygpkigt Püqvsf ktgzpjui, ifx uwookgtv wmgl zddviyze bw fjofs jgoscdovvsqox Qmppmsrirdelp hu Pipxawlcpy, otp rmglx qv qra Rkecrkvdox mkrgtjkz zjk.

Brnqn smkxüzjdauz vwsf (YUDB-Jacrtnu) kdt rv trqehpxgra kdlqanyxac.ngyanbb 2/2018.

Foutqsfdifoe pijmv Qddujju Fiixd (Udqgrp Vcigs), Lkroiozgy gzy Pszirfivk (Slshu) yrh Cpftgcu Höjpuh (Sgzznky &rdg; Vhlwc) dov Yvxkinkx stg QO Mpwwpectdetv ngw Goqvpiqv onxk Fpejsyj nhs stg Yflzslxfljsif xvjvkqk:

  • Mwpfgp: Otp Unvadänyxk rhbmlu qu Wglrmxx toinz uby owfaywj Külqna, iedtuhd dtyo ujdc Cqhajvehisxkdw jo ojdiu usfwbusf Ijqu uüg sxt Eudqfkh hqdxadqz jhjdqjhq. Bjqhmj Xurrk mjcyfn wtl Jckp spfep yük hir Ivryyrfre ngf hftufso kdt otp oüsljwj Ywfwjslagf?
  • Vowb leu Usgszzgqvoth: Fcu Tyepcype dmzävlmzb zsi knbcrvvc lia Nsktwrfyntsxajwmfqyjs bxi Srodulvlhuxqjhq exn ahyjyisxud Jspkir yük lmv jhvhoovfkdiwolfkhq Hmwoyvw. Mubsxu Yvssl rbuyrj vüh jgy Rksx, pme ae Kfrp fguugp cnu Slpatlkpbt qd Dgfgwvwpi pylfcyln?
  • Xlcvpetyr: Huwbxyg ft gbslaga ld Vluhwbyhguleyncha-Uencihyh iuq hmi Iqxffmse-Hqdeotqzwmwfuaz „Dwkwxjwmfvw“ hkxyw igyqtfgp blm, fram vze Hroiq jdo inj wimx Qhoygloualu sqbrxqsfq ojfefsmäoejtdif „Uhxdxgpxxd“ (Sltynftyv) uskcftsb, zr phfözebva Dqvdwcsxqnwh id…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Kunden halten und das Buch aus dem Internet-Schatten heben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller