buchreport

Halbiertes Pilotprojekt

Mit neuen Flächenzuschnitten, einem ausgefeilten Sortimentsmix und Engagement im Digitalgeschäft will die angeschlagene Buchhandelskette Thalia wieder in die Spur kommen. Neben Schließungen stehen Flächenverkleinerungen auf der Agenda. Davon betroffen ist auch die vor vier Jahren als „Pilot-Filiale“ deklarierte Buchhandlung im Einkaufszentrum Loop5 in Weiterstadt. Dort wird die Fläche um 980 qm auf 1027 qm verkleinert.
Die Filiale war unter Innovations- und Multichannel-Vorgaben konzipiert worden. „Wir werden dort viel Neues ausprobieren“, erklärte Thalia-Geschäftsführerin Agnes Wieland 2009. Der Filialist war mit einem erweiterten Sortiment angetreten und hatte erstmals in nennenswertem Umfang Video- und Gesellschaftsspiele integriert. Mit Publishing on Demand (PoD) wurde ebenfalls experimentiert und Möglichkeiten einer stärker technisch geprägten Kundeninteraktion mithilfe von Touchscreens ausgelotet. Nun ist klar: Das Experiment hat nicht wie erhofft gezündet.

Mehr zum Thema lesen Sie im buchreport-Dossier „Krise der Filialisten“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Halbiertes Pilotprojekt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten