Händlerwünsche an die Verlage

Viele Buchhändler haben mittlerweile ihre Erfahrungen mit dem Digitalvorschau-System VLB-Tix gemacht. Verbesserungswünsche richten sie nicht nur mit einer langen Liste an Tix-Betreiber MVB, sondern es sind auch die Verlage gefragt, die das System inhaltlich befüllen.

Hintergrund ist eine buchreport-Umfrage im Buchhandel Mitte April 2019. Thema sind Erfahrungen und Nutzerverhalten unter dem besonderen Aspekt, dass Publikumsmarktführer Random House vor der ersten Saison ohne gedruckte Vorschau steht. Hier geht es zum Artikel (PLUS).

In der Umfrage hat buchreport auch die offene Frage gestellt: Was wäre jetzt am dringendsten in Sachen VLB-Tix zu tun?

Die teilnehmenden Buchhändler haben dort

Wünsche an die Verlage

Das haben Buchhändlerinnen und -händler aufgeschrieben:

  • Mehr Information über das Buch als nur den Klappentext
  • Bitte Innenansichten bei Bilderbüchern, Bildbänden
  • Ausführliche Verschlagwortung
  • Mehr Infos zu Autoren (frühere Werke)
  • Mehr Orientierung an den gedruckten Vorschauen
  • Verlage müssen dringend weiter an der Präsentation und der Übersichtlichkeit arbeiten: Welche Pakete/Aktionen kann man bestellen? Wer sind die Ansprechpartner? Und: Novis deutlich kennzeichnen.
  • Verlagsvorschauen zusammenfassen.
  • Die nervige Unart, für Spitzentitel 4–8-seitige Sonderfolder zu gestalten, wird auch in VLB-Tix weitergeführt und stiftet mehr Verwirrung als Übersichtlichkeit.
  • Bei Random House fehlt der Hinweis, ob es sich bei Taschenbüchern um eine Neuauflage handelt (z.B. wegen Verlagswechsel) oder um eine Originalausgabe. Unsere Kunden haben alle z.B. ihre Charlotte Link schon und nur mit neuem Titel oder Cover kriegen wir es dann zurück, nur weil wir es nicht wussten und uns auf die VlB-Tix-Angaben verlassen haben.
  • Manche Verlage führen nicht auf, dass eine Mindestbestellmenge erforderlich ist (z.B. ArsEdition), oder so, dass ich es nicht entdeckt habe.
  • Die Verlage müssten die digitale Vorschau mindestens zum selben Erstellzeitpunkt der Printvorschauen schon konzipieren. Derzeit werden nicht alle Informationen aus Printvorschauen in VLB-Tix eingepflegt (was nicht an der Plattform liegt). Digitale Vorschauen werden mitunter erst 2 Monate nach Versand der Printvorschau veröffentlicht und Printvorschauen werden in fast unveränderter Anzahl an Buchhandlungen versendet, selbst wenn diese längst mit VLB-Tix arbeiten.

Wenig Freude bereitet Buchhändlern offenkundig VLB-Tix im Zusammenspiel mit den Außendienstlern. buchreport hat auch gezielt nach Erfahrungen beim Vertreterbesuch gefragt. Auch das ist neben allen technischen Herausforderungen und der ordentlichen Datenbank-Fütterung eine Baustelle für die Verlage.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Händlerwünsche an die Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.magazin

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Walker, Martin
Diogenes
3
Beckett, Simon
Wunderlich
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Milberg, Axel
Piper
20.05.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 24. Mai - 26. Mai

    Jahrestagung LG Buch

  2. 25. Mai - 26. Mai

    Jtg. der IG Unabhängiges Sortiment

  3. 29. Mai - 31. Mai

    BookExpo America

  4. 29. Mai - 31. Mai

    New York Rights Fair

  5. 30. Mai - 1. Juni

    Herstellungsleitertagung