buchreport

Händlers Gebet: Mehr Regen

Hochtemperaturen sind für den Einzelhandel kein Konjunkturprogramm: Die Hitzewelle lässt zwar vielerorten das Stimmungsbarometer steigen, nicht jedoch die Kauflaune, wie eine vom Marktforschungsunternehmen Experian FootFall durchgeführte Untersuchung anhand von Wetter- und Verkaufsdaten ergeben hat.

In Wirklichkeit besteht demnach eine umgekehrte Beziehung zwischen Kundenzahlen (Ladenbesuchern) und Sonnenstunden und zwar international:

  • Die Besucherströme gehen zurück, wenn das Wetter wärmer wird. Eine Auswertung der Besucherzahlen im Sommer 2014 in Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien, Polen, China und Indien hat ergeben, dass die Konsumenten bei hohen Temperaturen weg bleiben.
  • Regen dagegen schlug sich sogar positiv auf das Kaufverhalten der Kunden nieder: In allen Regionen führte Niederschlag während des Sommers zu einem Anstieg der Besucherzahlen, besonders in Geschäften und Einkaufszentren. Die einzige Ausnahme bildeten ohne Veränderungen Einkaufsparks außerhalb der Zentren, bei denen keine wetterbedingte Veränderung festzustellen war.

Die Schlussfolgerung: Einzelhändler könnten Maßnahmen ergreifen, die ihre Erträge auch bei wechselnden Witterungen optimieren, wenn sie den Zusammenhang zwischen Wetter und Besucherfrequenz für ihren Laden kennen. Sowohl Experian FootFall, als auch Wetterdienstleister wie Wetter Online bieten Firmenkunden die Analyse von Geschäftsdaten in Korrelation zu Wetterdaten an.

Aus den Ergebnissen lassen sich Schlüsse über das Einkaufsverhalten der Konsumenten ziehen mit dem Ziel, Einkauf, Personalplanung und Marketing zu optimieren.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Händlers Gebet: Mehr Regen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr
  • Bastei Lübbe bietet Buchhandlungen digitale Veranstaltungspakete an  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten