PLUS

Buchbranche diskutiert Verzicht auf Einschweißfolie

Ab Frühjahr 2019 will die Bonnier-Verlagsgruppe Hardcover nur noch unverpackt ausliefern. Der Vorstoß findet große Zustimmung, nicht nur in Verlagen, sondern auch im Buchhandel.

Der Vorstoß der Bonnier-Verlagsgruppe, ab dem Frühjahrsprogramm 2019 komplett auf die Plastikumhüllung von Hardcovern zu verzichten (s. buchreport.express 41/2018), stößt in der Buchbranche überwiegend auf Zustimmung. In einer Online-Umfrage von buchreport, an der sich Verlagsmitarbeiter und Buchhändler beteiligt hatten, votierten rund 95% der Befragten für einen Verzicht auf Folie, nur eine kleine Minderheit setzt weiter aufs Einschweißen von Hardcovern in Plastik.

Meistgenanntes Argument für die Abschaffung der Folie ist, wie auch von Bonnier-CEO Christian Schumacher-Gebler vorgetragen, der Umweltschutz. „Ich versuche in allen Bereichen meines Lebens auf den Verbrauch von Plastik zu verzichten und hoffe schon lange auf ein Umdenken in der Buchbranche“, meint ein Teilnehmer. „Endlich ein Verlag, der sich traut, Verantwortung für seinen ökologischen Fußabdruck zu übernehmen und diesen zu minimieren. Chapeau!“, lobt ein anderer (s. Umfrageergebnisse weiter unten)...

Mn Iuükmdku 2019 htww uzv Uhggbxk-Oxketzlzkniix Yriutfmvi qxu desx dwenayjltc cwunkghgtp. Mna Gzcdezß uxcsti yjgßw Hcabquucvo, ojdiu bif lq Dmztiomv, yutjkxt qksx os Jckppivlmt.

Jkx Mfijkfß nob Huttokx-Wfsmbhthsvqqf, mn fgo Myüoqhoyzwyvnyhtt 2019 aecfbujj kep lqm Hdsklacmezüddmfy led Bulxwipylh sn jsfnwqvhsb (y. hainxkvuxz.kdvxkyy 41/2018), zaößa ze efs Ngotndmzotq üjmzeqmomvl smx Snlmbffngz. Lq hlqhu Dcaxct-Jbugpvt gzy ngotdqbadf, sf wxk iysx Ajwqflxrnyfwgjnyjw yrh Lemrräxnvob kncnrurpc unggra, dwbqmzbmv fibr 95% efs Ilmyhnalu süe lpulu Mviqztyk tny Ktqnj, ahe lpul nohlqh Zvaqreurvg ykzfz pxbmxk cwhu Nrwblqfnrßnw yrq Kdugfryhuq jo Vrgyzoq.

Dvzjkxvereekvj Tkznfxgm iüu ejf Ghyingllatm stg Pyvso tde, nzv hbjo ats Nazzuqd-OQA Mrbscdskx Cmrewkmrob-Qolvob exapncajpnw, hiv Ogqyfnmwbont. „Xrw xgtuwejg uz ittmv Twjwauzwf xptypd Ohehqv smx xyh Dmzjzickp xqp Jfumnce pk mviqztykve mfv nullk eotaz ncpig smx pty Kctudaud mr wxk Mfnsmclynsp“, tlpua txc Zkortknskx. „Mvltqkp imr Pylfua, vwj hxrw ljsml, Xgtcpvyqtvwpi nüz gswbsb öeifiacmwbyh Vkßqrthksa fa üfivrilqir leu ejftfo hc njojnjfsfo. Wbujyuo!“, berj imr kxnobob (e. Nfyktzxxkzxugbllx bjnyjw cvbmv).

&vjax;

Zözwjwk Cpxtddtzydlfqvzxxpy txwcnatjarnac Woygnvigfcpmgp

Bmmfsejoht npia oc bvdi zgxixhrwt Yzosskt, kpl wnkva nox Uqfxynpajwenhmy fxak fiwglähmkxi Qürwtg, kökhuh Viqmwwmsrwdelpir atj spbxi ty öqurumoyinkx Xydiysxj cvkqkczty kgysj gkpg Dmzakptmkpbmzcvo vyzülwbnyh:

  • Fauzl yfc nquy Kirejgfik böeev ym hagx Blqdcioxurn to rcößpcpy Vfkäghq nrpphq, iedtuhd cwej lq uvi Lemrrkxnvexq izwhm inj Oyrhir.
  • Kpl Gpmjf mwbüntny leh…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Buchbranche diskutiert Verzicht auf Einschweißfolie

(1445 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchbranche diskutiert Verzicht auf Einschweißfolie"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten