buchreport

Gute Ausgangsposition fürs Finale

Der deutsche Buchhandel geht nach 9 Monaten mit einem leichten Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr in das geschäftsentscheidende 4. Quartal. Das geht aus dem Umsatztrend hervor, den buchreport im stationären Buchhandel erhebt und monatlich auswertet.

Weil auch aus dem Versandhandel, vor allem von Online-Anbietern, weiterhin Zuwächse gemeldet werden, erscheint die Buchbranche damit bisher insgesamt unbeeindruckt von der Wirtschafts- und Medienkrise. Dass der Umsatz im Sortimentsbuchhandel im Schnitt sogar leicht im Plus liegt, ist dabei auf zwei Entwicklungen zurückzuführen: Die Vorjahreswerte wa­ren niedrig und es konnten in zahlreichen Warengruppen höhere Durchschnittspreise durchgesetzt werden (buchreport berichtete).
Der Umsatztrend im Einzelnen:

  • Im September 2009 hat der deutsche Sortimentsbuchhandel 2,9% mehr umgesetzt als 2008.
  • Damit wurde zwar das Vorjahresminus (September 2008: –2,6%) ausgeglichen, aber bereits 2007 hatte es einen Rückgang gegeben, der noch nicht aufgeholt ist.    
  • Die Jahres-Umsatzkurve bleibt über alles gerechnet im Plus: Nach 9 Monaten hat der Buchhandel im Schnitt 1,8% mehr in der Kasse als vor einem Jahr.
  • Dass der Umsatz vor allem durch höhere Preise befeuert wird, bedeutet, dass der Absatz, also die verkaufte Stückzahl, stagniert: Sie lag im September bei +0,6% und im bisherigen Jahresverlauf bei –0,6%.

Ohne All Age wächst Belletristik nur leicht

Der Grundbefund lautet, dass sich die Branche 2009 über das gesamte Sortiment gesehen gut schlägt.

Mehr zu den Entwicklungen der einzelnen Warengruppen ist im aktuellen buchreport.express 41/2009 zu lesen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Gute Ausgangsposition fürs Finale"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Praveen Madan: »Community ist der Schlüssel«  …mehr
  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten