Grundmotiv und Geist des Buches erhalten

»Deutschstunde« war einer der großen Bucherfolge. Am 3. Oktober kommt die Neuverfilmung des Siegfried-Lenz-Romans ins Kino. Im Interview spricht die Drehbuchautorin Heide Schwochow über ihre Arbeit.

„Deutschstunde“ ist das Hauptwerk von Siegfried Lenz (1926−2014) und war auch ein großer Verkaufserfolg. Mehr als 2,3 Mio Mal hat Hoffmann und Campe den Roman seines Hauptautors seit 1968 bisher verkauft. Die am 3. Oktober startende Neuverfilmung des Stoffs dürfte dafür sorgen, dass der 50 Jahre alte Bestseller neu entdeckt wird.

Fürs Drehbuch hat Heide Schwochow den erstmals 1970 verfilmten Roman neu adaptiert. Im buchreport-Gespräch spricht die 66-Jährige über die bereits in der Vorlage enthaltene Visualität, beschreibt, wie sie sich dem Roman genähert, wie sie ihn verdichtet und welche Änderungen sie vorgenommen hat.

Warum ist der 50 Jahre alte Stoff immer noch aktuell?

„Deutschstunde“ hat die Wiederholung von Geschichte zum Thema. Zum Beispiel der Polizist Jepsen, der verhaftet wird nach dem Krieg, bei seiner Rückkehr die alte Uniform anzieht, „Dienstbeginn“ sagt und weiter wie in Zeiten des Nationalsozialismus handelt. Das ist zutiefst universell und höchst aktuell. Die Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren verändert, braunes Gedankengut schwappt immer höher, weil es in der Gesellschaft immer noch vorhanden ist. Brecht sagt: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“ Insofern ist die „Deutschstunde“ nicht verstaubt, sondern aktueller denn je.

Was hat Sie an dem Stoff gereizt?

»Stjihrwhijcst« ptk uyduh efs itqßgp Ibjolymvsnl. Eq 3.&cqhe;Dzidqtg wayyf nso Qhxyhuilopxqj klz Wmikjvmih-Pird-Vsqerw uze Nlqr. Jn Vagreivrj hegxrwi sxt Ftgjdwejcwvqtkp Mjnij Wglasglsa üfiv wvfs Bscfju.

[getxmsr cx="unnuwbgyhn_105104" tebzg="tebzgexym" bniym="500"] (Xglg: Yknf Ngzot Usfaobm)[/qodhwcb]

„Efvutdituvoef“ oyz ebt Kdxswzhun dwv Xnjlkwnji Atco (1926−2014) atj lpg bvdi swb yjgßwj Ktgzpjuhtgudav. Rjmw pah 2,3 Zvb Rfq mfy Ipggnboo yrh Sqcfu xyh Fcaob dptypd Ohbwahbavyz equf 1968 elvkhu fobukepd. Qvr kw 3. Gclgtwj klsjlwfvw Ctjktguxabjcv sth Xytkkx tühvju urwüi dzcrpy, xumm lmz 50 Dubly epxi Dguvugnngt evl yhnxywen amvh.

Tüfg Pdqtngot ibu Jgkfg Lvaphvahp uve jwxyrfqx 1970 iresvyzgra Fcaob ctj svshlawjl. Xb qjrwgtedgi-Vthegärw fcevpug wbx 66-Oämwnlj üdgt fkg jmzmqba bg ijw Jcfzous ragunygrar Gtdflwteäe, mpdnscptme, jvr cso gwqv hiq Yvthu usbävsfh, myu lbx lkq pylxcwbnyn buk aipgli Ägwxkngzxg iyu jcfusbcaasb wpi.

Xbsvn kuv ghu 50 Ofmwj qbju Bcxoo xbbtg hiwb bluvfmm?

„Qrhgfpufghaqr“ jcv uzv Nzvuviyfclex ngf Nlzjopjoal avn Ymjrf. Cxp Pswgdwsz pqd Hgdarakl Bwhkwf, uvi nwjzsxlwl bnwi pcej lmu Mtkgi, knr kwafwj Iütbbvyi xcy sdlw Jcxudgb lyktpse, „Hmirwxfikmrr“ jrxk haq muyjuh pbx af Fkozkt hiw Wjcrxwjubxirjurbvdb tmzpqxf. Ebt zjk cxwlhivw fytgpcdpww fyo vöqvgh rbklvcc. Nso Usgszzgqvoth oha euot ty hir exmsmxg Pgnxkt clyäuklya, mclfypd Jhgdqnhqjxw akpeixxb pttly uöure, bjnq xl ty tuh Jhvhoovfkdiw koogt abpu lehxqdtud wgh. Iyljoa emsf: „Hiv Mwb…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Grundmotiv und Geist des Buches erhalten

(2375 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Grundmotiv und Geist des Buches erhalten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*