Grünes Licht für Google Books

Der Rechtsstreit um Googles Digitalisierungsdienst Google Books ist beendet: Der Oberste Gerichtshof hat in den USA eine Berufungsklage der Authors Guild abgewiesen. Die Schriftstellervereinigung kämpft seit über zehn Jahren gegen die Buchdigitalisierung durch den Internet-Konzern mit dem Argument, dass durch das Anzeigen von Ausschnitten der Bücher in den Suchergebnissen das Urheberrecht verletzt werde.
Eine Auffassung, die amerikanische Gerichte nicht teilen: Bereits 2013 hatte der District Court for the Southern District of New York dem Online-Riesen erlaubt, Bücher zu digitalisieren und in Auszügen sichtbar zu machen. Zuletzt hatte im Oktober 2015 ein US-Berufungsgericht das Urteil erneut bestätigt. Google Books entspreche den Regeln des „Fair Use“. Die Revision der Authors Guild gegen dieses Urteil hat der Supreme Court am Montag (18. April) nun als oberstes rechtsprechendes Staatsorgan der Vereinigten Staaten abgewiesen und damit die Google-Buchsuche für rechtens erklärt. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Grünes Licht für Google Books"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Fitzek, Sebastian
Droemer
2
Stanisic, Sasa
Luchterhand
3
Adler-Olsen, Jussi
dtv
5
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
11.11.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten