Dita Zipfel empfiehlt Ali Mitgutsch

Dita Zipfel (Foto: Dawn Stoloff)

Für ihr Jugendbuchdebüt „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ (Hanser) erhält Dita Zipfel in diesem Jahr (neben Kristin Höller) ein Kranich­steiner Jugendliteratur-Stipendium vom Deutschen Literaturfonds und dem Arbeitskreis für Jugendliteratur. Die Autorin hat selbst zuletzt durch ein Wimmelbuch geblättert:

„Bei Ali Mitgutsch im Dorf fahren Männer Trecker, bedienen Walzen, arbeiten in der Holzverarbeitung, klettern auf Dächer, bauen Straßen. Frauen stehen an Häuserecken und plaudern mit anderen Frauen. Oder sie halten ein Kind im Arm. Manchmal auch einen Besen. Zum Glück sind 80% aller Menschen bei Ali im Dorf Männer, denn wer sonst sollte die ganze Arbeit tun? Es ist schwer, ein Kind jenseits von Geschlechterrollenklischees aufwachsen zu lassen. Bewusst oder unbewusst reproduzieren wir alle sie viel zu leicht. Wenn man es aber versuchen will, ist dieses Buch nicht gerade hilfreich. Nun könnte man anmerken, dass es ja auch aus den 70er-Jahren stammt, seitdem hat sich einiges geändert. Ist Kritik daran dann nicht Quatsch? Nein, weil dieses und andere Wimmelbücher von Ali Mitgutsch immer noch viel gekauft und von kleinen Kinderhirnen studiert werden und weil genau dieses erst 2016 überarbeitet und neu aufgelegt wurde. Dabei ist es gar nicht so zeitlos.“

Ali Mitgutsch Mein Wimmelbuch. Bei uns im Dorf, 16 S., 12,99 €, Ravensburger, ISBN 978-3-473-43555-5

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Dita Zipfel empfiehlt Ali Mitgutsch"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*