buchreport

Gallier schlagen wieder zu

Reaktionen auf die US-Spähaffäre um Angela Merkels Mobiltelefon, EU-Gipfel in Brüssel, Flüchtlingselend in Libyen. Die Themen der ARD-Spätnachrichten vom Donnerstag gehörten zum üblichen Repertoire. Doch zwischen Sport und Wetter tauchte ein Gast auf, der es sonst eher nicht in die Sendung schafft: Die „Tagesthemen“ berichteten über den neuen „Asterix“Band.

In der Egmont Comic Collection, Verlagsmarke der Kölner für Comic-Alben, erscheint der 35. „Asterix“-Band „Asterix bei den Pikten“. Der Comic ist mit einer stolzen Gesamtauflage von 1,5 Mio Exemplaren auf dem deutschsprachigen Markt an den Start gegangen. Wenn man den für das Pressegrosso bestimmten Anteil der Softcoverbände abzieht, bleiben immer noch 100000 Hardcover-Alben übrig, mit denen die Egmont Comic Collection im Buchhandel Akzente setzen will.

Das ist eine so große Menge, dass ein neuer „Asterix“-Band in den Jahresbilanzen schnell für gut 10% der Verkäufe im klassischen Comic-Segment verantwortlich ist oder in seinem deutschen Hausverlag zu einer Verdoppelung des Alben-Umsatzes führt, wie die Erfahrungen beim 34. „Asterix“-Band zeigten. Und dies dürfte auch dieses Jahr wieder so sein, denn trotz aller Unkenrufe aus der Comic-Szene ob der eher mäßigen Qualität der letzten Bände, verharrten die Verkaufszahlen auf einem beeindruckenden Niveau.

Der neue „Asterix“-Band wird von der Fangemeinde mit besonderer Spannung erwartet. Erstmals hat ihn ein neues Team ganz ohne den Zeichner-Vater Albert Uderzo umgesetzt. Die Verantwortung lag jetzt in den Händen des Szenaristen Jean-Yves Ferri und des Zeichners Didier Conrad. Beide haben sich auf der Frankfurter Buchmesse der Presse und dem Publikum eloquent präsentierten. Der Inhalt blieb aber streng geheim. In dieser Frage knüpfte der französische Rechteinhaber, Les Editions Albert René, seit Jahren an „Harry Potter“-Usancen an.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Gallier schlagen wieder zu"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten