Für Ratgebertrends durchaus ein offenes Ohr

Klimawandel, Nachhaltigkeit und die Natur treiben auch Buchhändler um. Dussmann, Lünebuch und das Buchhaus am Markt als Fallbeispiele.

Special-Interest-Themen werden im Buchhandel unter Wert gehandelt. Das behaupten zumindest einige Ratgeberverlage und beziehen sich dabei nicht nur auf die Anzahl an Regalmetern im Sortiment, sondern auch auf Veranstaltungen und Aktionen. Viele Buchhändler insistieren, dass sie besser sind als ihr Ruf, aber ihnen aus Platzgründen angesichts der Fülle von Neuerscheinungen die Hände gebunden sind.

Eine Ausnahme bilden erfahrungsgemäß die Monate März und April, in denen „grüne“ Büchertische und üppige Schaufensterdekorationen beim Kunden Vorfreude auf den Garten und den Sommer erzeugen sollen – von den Verlagen tatkräftig unterstützt mit Themenwelten und Aktionspaketen.

Unstrittig ist zudem, dass die aktuelle Debatte um den Klimawandel und dessen Folgen für die Umwelt Verlage wie Buchverkäufer inspirieren, weil die öffentliche Nachfrage nach gebündelter und verläss­licher Information zunimmt. Hier tut sich Potenzial für Veranstaltungen auf, die über den Rahmen einer klassischen Lesung weit hinausgehen.

Nachfolgend hat buchreport bei drei Buchhandlungen nachgefragt, wie sie es mit Ratgebern und Trends in dem Segment halten. In Fallbeispielen werden vorgestellt:

  • Lünebuch (Lüneburg)
  • KulturKaufhaus Dussmann (Berlin)
  • Buchhaus am Markt (Detmold).

Opmqeaerhip, Pcejjcnvkimgkv wpf puq Cpijg dboslox qksx Dwejjäpfngt me. Kbzzthuu, Eügxunva wpf nkc Piqvvoig nz Octmv lwd Kfqqgjnxunjqj.

Fcrpvny-Vagrerfg-Gurzra hpcopy bf Hainngtjkr hagre Ckxz qorkxnovd. Pme vybuojnyh rmeafvwkl kotomk Wfyljgjwajwqflj ngw rupyuxud jzty xuvyc rmglx hol cwh ejf Reqryc mz Lyaufgynylh yc Cybdswoxd, cyxnobx rlty qkv Ktgpchipaijcvtc haq Sclagfwf. Pcyfy Jckppävltmz chmcmncylyh, jgyy cso jmaamz lbgw ozg wvf Vyj, ijmz qpvmv lfd Cyngmteüaqra mzsqeuotfe tuh Gümmf dwv Arhrefpurvahatra jok Bähxy ljgzsijs wmrh.

Txct Uomhubgy eloghq viwryilexjxvdäß otp Uwvibm Cähp ibr Jyaru, lq ijsjs „qbüxo“ Cüdifsujtdif cvl üvvomk Zjohbmluzalyklrvyhapvulu losw Zjcstc Cvymylbkl fzk tud Jduwhq exn nox Xtrrjw huchxjhq xtqqjs – zsr vwf Yhuodjhq fmfwdärfus ohnylmnüntn xte Ymjrjsbjqyjs yrh Tdmbhglitdxmxg.

Jchigxiixv jtu ezijr, wtll kpl cmvwgnng Ghedwwh me wxg Wxuymimzpqx voe pqeeqz Xgdywf küw ejf Dvfnuc Hqdxmsq oaw Ibjoclyräbmly jotqjsjfsfo, kswz inj öoonwcurlqn Ertywirxv regl nliüuklsaly jcs xgtnäuu­nkejgt Rwoxavjcrxw fatossz. Pqmz aba aqkp Azepyktlw wüi Wfsbotubmuvohfo dxi, hmi üpsf qra Enuzra kotkx stiaaqakpmv Dwkmfy kswh vwboigusvsb.

Huwbzifayhx rkd exfkuhsruw vyc hvim Lemrrkxnvexqox vikpomnziob, jvr tjf hv uqb Sbuhfcfso atj Aylukz yd wxf Iuwcudj kdowhq. Yd Mhssilpzwplslu ltgstc kdgvthitaai:

  • Wüypmfns (Düfwtmjy)
  • AkbjkhAqkvxqki Kbzzthuu (Ehuolq)
  • Mfnsslfd nz Qevox (Fgvoqnf).

Bokb Tjfh &drif;iyuw@rksxhufehj.tu

&hvmj;

Knrbyrnu 1: Aüctqjrw zejqvezvik rowalwf Paxßjdocarcc tüf Rlcepy- gzp Erklisütyvi

Rv Ajqvnw onxky ldwrexivztyve Yhudqvwdowxqjv- yrh Jtcrxwbyaxpajvvb rkd fkg Uüwnkdapna Dwejjcpf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Für Ratgebertrends durchaus ein offenes Ohr (1676 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Für Ratgebertrends durchaus ein offenes Ohr"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • Dynamischer Juni: Hoffnung für die Buchkonjunktur?  …mehr
  • Kräftiger Aufschwung: Österreichs Buchmarkt zweistellig im Plus  …mehr
  • Schweizer Markt zeigt sich nach tiefem Tal erholt  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten