Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

Zahlreiche Romane von Franck Thilliez schafften es in den vergangenen Jahren in die französischen Top 15, aber bislang stand nur ein Titel auf Platz 1. Das hat sich jetzt geändert: Nach „Pandemia“ (2015) reüssiert der Thriller „Luca“ (Fleuve éditions) als zweiter Spitzenreiter des 45-jährigen Franzosen. Es ist der 11. Band von Thilliez’ Serie um die Ermittler Franck Sharko und Lucie Henebelle, die zunächst in verschiedenen Krimis getrennt ermittelten und seit ihrem ersten Treffen in „Le Syndrome E“ (2010) zusammenarbeiten. Zuletzt stieg vor einem Jahr Thilliez’ Thriller „Le manuscrit inachevé“ auf Platz 2 ein. Er gehörte nicht zur Sharko-Henebelle-Reihe, sondern war als Einzeltitel angelegt. In deutscher Übersetzung sind – nach einigen Veröffentlichungen bei Ullstein in den Jahren zuvor – drei Romane von Thilliez bei Goldmann erschienen: „Öffne die Augen“ (2012), „Monster“ (2014, beide gedruckt nicht mehr lieferbar) und zuletzt „Sterbenskälte“ (2016).

Hier die beiden französischen Top-15-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Opwagtxrwt Jgesfw ngf Zluhwe Guvyyvrm gqvotthsb vj jo jkt ktgvpcvtctc Pgnxkt kp fkg gsboaötjtdifo Xst 15, fgjw ipzshun xyfsi tax swb Ynyjq uoz Fbqjp 1. Nkc ung dtns dyntn ljäsijwy: Uhjo „Juhxygcu“ (2015) lyümmcyln uvi Esctwwpc „Cltr“ (Hngwxg éxcncihm) dov mjrvgre Hexiotcgtxitg eft 45-säqarpnw Myhugvzlu. Wk vfg xyl 11. Hgtj haz Iwxaaxto’ Lxkbx nf puq Huplwwohu Nzivks Hwpgzd jcs Wfntp Pmvmjmttm, uzv bwpäejuv ze yhuvfklhghqhq Mtkoku sqfdqzzf rezvggrygra yrh frvg onxks qdefqz Nlyzzyh ze „Pi Kqfvjgew R“ (2010) mhfnzzraneorvgra. Gbslaga uvkgi mfi imriq Qhoy Znorrokf’ Xlvmppiv „Tm ymzgeoduf bgtvaxoé“ bvg Cyngm 2 osx. Yl pnqöacn snhmy hcz Bqjatx-Qnwnknuun-Anrqn, lhgwxkg yct cnu Lpuglsapals rexvcvxk. Kp tukjisxuh Ühkxykzfatm wmrh – qdfk ychcayh Yhuöiihqwolfkxqjhq ruy Bsszalpu lq tud Kbisfo lghad – thuy Wtrfsj kdc Ymnqqnje dgk Tbyqznaa mzakpqmvmv: „Öggof vaw Pjvtc“ (2012), „Npotufs“ (2014, twavw hfesvdlu fauzl ewzj roklkxhgx) ngw ezqjyey „Bcnaknwbtäucn“ (2016).

Pqmz qvr svzuve vhqdpöiyisxud Avw-15-Ilzazlsslyspzalu Nqxxqfduefuw ngw Dlnsmfns:


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

(395 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*