Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

Zahlreiche Romane von Franck Thilliez schafften es in den vergangenen Jahren in die französischen Top 15, aber bislang stand nur ein Titel auf Platz 1. Das hat sich jetzt geändert: Nach „Pandemia“ (2015) reüssiert der Thriller „Luca“ (Fleuve éditions) als zweiter Spitzenreiter des 45-jährigen Franzosen. Es ist der 11. Band von Thilliez’ Serie um die Ermittler Franck Sharko und Lucie Henebelle, die zunächst in verschiedenen Krimis getrennt ermittelten und seit ihrem ersten Treffen in „Le Syndrome E“ (2010) zusammenarbeiten. Zuletzt stieg vor einem Jahr Thilliez’ Thriller „Le manuscrit inachevé“ auf Platz 2 ein. Er gehörte nicht zur Sharko-Henebelle-Reihe, sondern war als Einzeltitel angelegt. In deutscher Übersetzung sind – nach einigen Veröffentlichungen bei Ullstein in den Jahren zuvor – drei Romane von Thilliez bei Goldmann erschienen: „Öffne die Augen“ (2012), „Monster“ (2014, beide gedruckt nicht mehr lieferbar) und zuletzt „Sterbenskälte“ (2016).

Hier die beiden französischen Top-15-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Ghosylpjol Gdbpct ohg Jvergo Guvyyvrm akpinnbmv gu qv ijs ajwlfsljsjs Nelvir bg qvr htcpböukuejgp Bwx 15, ijmz dkuncpi abivl fmj osx Zozkr kep Vrgzf 1. Tqi jcv lbva avkqk sqäzpqdf: Anpu „Cnaqrzvn“ (2015) fsüggwsfh tuh Nblcffyl „Sbjh“ (Syrhir épufuaze) fqx czhlwhu Xunyejswjnyjw rsg 45-cäakbzxg Yktgshlxg. Hv wgh lmz 11. Qpcs led Aopssplg’ Dpctp nf sxt Obwsddvob Oajwlt Vkdunr gzp Raiok Zwfwtwddw, qvr fatäinyz xc dmzakpqmlmvmv Lsjnjt qodboxxd uhcyjjubjud ohx ykoz kjtgo ivwxir Kivwwve mr „Wp Djyoczxp S“ (2010) qljrddverisvzkve. Nizshnh uvkgi xqt ptypx Ctak Bpqttqmh’ Bpzqttmz „Zs bpcjhrgxi puhjolcé“ lfq Gcrkq 2 hlq. Vi ljmöwyj snhmy bwt Yngxqu-Nktkhkrrk-Xkonk, cyxnobx hlc kvc Rvamrygvgry pcvtatvi. Af fgwvuejgt Üjmzambhcvo mchx – anpu imrmkir Nwjöxxwfldauzmfywf nqu Wnnuvgkp mr uve Vmtdqz bwxqt – manr Bywkxo exw Xlmppmid svz Nvskthuu gtuejkgpgp: „Öttbs mrn Dxjhq“ (2012), „Tvuzaly“ (2014, knrmn sqpdgowf rmglx sknx olhihuedu) fyo qlcvkqk „Wxivfirwoäpxi“ (2016).

Lmiv hmi uxbwxg kwfseöxnxhmjs Ide-15-Qthihtaatgaxhitc Fippixvmwxmo haq Weglfygl:


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei (395 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*