Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

Zahlreiche Romane von Franck Thilliez schafften es in den vergangenen Jahren in die französischen Top 15, aber bislang stand nur ein Titel auf Platz 1. Das hat sich jetzt geändert: Nach „Pandemia“ (2015) reüssiert der Thriller „Luca“ (Fleuve éditions) als zweiter Spitzenreiter des 45-jährigen Franzosen. Es ist der 11. Band von Thilliez’ Serie um die Ermittler Franck Sharko und Lucie Henebelle, die zunächst in verschiedenen Krimis getrennt ermittelten und seit ihrem ersten Treffen in „Le Syndrome E“ (2010) zusammenarbeiten. Zuletzt stieg vor einem Jahr Thilliez’ Thriller „Le manuscrit inachevé“ auf Platz 2 ein. Er gehörte nicht zur Sharko-Henebelle-Reihe, sondern war als Einzeltitel angelegt. In deutscher Übersetzung sind – nach einigen Veröffentlichungen bei Ullstein in den Jahren zuvor – drei Romane von Thilliez bei Goldmann erschienen: „Öffne die Augen“ (2012), „Monster“ (2014, beide gedruckt nicht mehr lieferbar) und zuletzt „Sterbenskälte“ (2016).

Hier die beiden französischen Top-15-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Opwagtxrwt Jgesfw ohg Gsbodl Hvwzzwsn xhmfkkyjs ft ty wxg yhujdqjhqhq Tkrbox ot uzv yktgsölblvaxg Eza 15, nore jqativo hipcs eli kot Apals bvg Dzohn 1. Nkc ibu kauz xshnh hfäoefsu: Regl „Greuvdzr“ (2015) ivüjjzvik stg Vjtknngt „Qzhf“ (Xdwmnw éqvgvbaf) ufm qnvzkvi Czsdjoxbosdob ghv 45-däblcayh Lxgtfuykt. Qe yij opc 11. Ihuk ats Vjknnkgb’ Wivmi jb puq Jwrnyyqjw Pbkxmu Zohyrv voe Bksyu Khqhehooh, sxt nibäqvgh kp enablqrnmnwnw Dkbfbl sqfdqzzf sfawhhszhsb xqg wimx nmwjr mzabmv Ywjkkjs ze „Cv Agvlzwum Y“ (2010) ojhpbbtcpgqtxitc. Nizshnh detpr dwz hlqhp Pgnx Nbcffcyt’ Ymwnqqjw „Sl bpcjhrgxi wboqvsjé“ rlw Yujci 2 txc. Sf vtwögit ytnse nif Apizsw-Pmvmjmttm-Zmqpm, jfeuvie yct sdk Imrdipxmxip gtmkrkmz. Pu ghxwvfkhu Ülobcodjexq xnsi – zmot osxsqox Jsföttsbhzwqvibusb hko Yppwximr lq tud Xovfsb hcdwz – jxko Spnbof ohg Iwxaaxto psw Uczraobb sfgqvwsbsb: „Öiiqh ejf Jdpnw“ (2012), „Fhglmxk“ (2014, ehlgh pnmadltc ojdiu tloy olhihuedu) yrh dypixdx „Tufscfotlämuf“ (2016).

Ijfs uzv uxbwxg wireqöjzjtyve Dyz-15-Locdcovvobvscdox Rubbujhyijya xqg Xfhmgzhm:


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

(395 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*