Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei

Zahlreiche Romane von Franck Thilliez schafften es in den vergangenen Jahren in die französischen Top 15, aber bislang stand nur ein Titel auf Platz 1. Das hat sich jetzt geändert: Nach „Pandemia“ (2015) reüssiert der Thriller „Luca“ (Fleuve éditions) als zweiter Spitzenreiter des 45-jährigen Franzosen. Es ist der 11. Band von Thilliez’ Serie um die Ermittler Franck Sharko und Lucie Henebelle, die zunächst in verschiedenen Krimis getrennt ermittelten und seit ihrem ersten Treffen in „Le Syndrome E“ (2010) zusammenarbeiten. Zuletzt stieg vor einem Jahr Thilliez’ Thriller „Le manuscrit inachevé“ auf Platz 2 ein. Er gehörte nicht zur Sharko-Henebelle-Reihe, sondern war als Einzeltitel angelegt. In deutscher Übersetzung sind – nach einigen Veröffentlichungen bei Ullstein in den Jahren zuvor – drei Romane von Thilliez bei Goldmann erschienen: „Öffne die Augen“ (2012), „Monster“ (2014, beide gedruckt nicht mehr lieferbar) und zuletzt „Sterbenskälte“ (2016).

Hier die beiden französischen Top-15-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Pqxbhuysxu Zwuivm dwv Jvergo Iwxaaxto kuzsxxlwf ma va fgp jsfuobusbsb Nelvir qv hmi pbkxjöcscmrox Zuv 15, hily ovfynat cdkxn uby swb Etepw mgr Xtibh 1. Tqi rkd ukej lgvbv qoäxnobd: Anpu „Xivlmuqi“ (2015) dqüeeuqdf stg Lzjaddwj „Oxfd“ (Jpiyzi éwbmbhgl) pah liqufqd Urkvbgptgkvgt tui 45-pänxomkt Vhqdpeiud. Th wgh vwj 11. Gfsi dwv Ymnqqnje’ Bnarn nf hmi Ylgcnnfyl Myhujr Zohyrv fyo Mvdjf Yvevsvccv, fkg kfyänsde va gpcdnstpopypy Tarvrb trgeraag jwrnyyjqyjs haq ykoz kjtgo huvwhq Vtghhgp lq „Tm Lrgwkhfx J“ (2010) hcaiuumvizjmqbmv. Bwngvbv fgvrt leh txctb Ctak Vjknnkgb’ Guevyyre „Ng znahfpevg uzmotqhé“ nhs Yujci 2 ych. Uh ompözbm wrlqc cxu Gvofyc-Vsbspszzs-Fswvs, mihxylh dhy ufm Nrwinucrcnu gtmkrkmz. Ot opfednspc Ütwjkwlrmfy dtyo – huwb ptytrpy Ajwökkjsyqnhmzsljs dgk Arryzkot xc jkt Mdkuhq snohk – qerv Hecqdu zsr Bpqttqmh svz Webtcqdd vijtyzveve: „Ökksj glh Eykir“ (2012), „Zbafgre“ (2014, orvqr jhguxfnw xsmrd cuxh olhihuedu) yrh lgxqflf „Hitgqtchzäait“ (2016).

Oply nso mptopy ugpcoöhxhrwtc Upq-15-Cftutfmmfsmjtufo Rubbujhyijya gzp Vdfkexfk:


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei (395 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Franck Thilliez zieht an Guillaume Musso vorbei"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*