Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen

Wenn ab 19. Dezember die Sternenkrieger wieder ihre Laserschwerter auf der Leinwand schwingen, ist im Merchandising-Markt Hochkonjunktur angesagt. Zu den zahlreichen Artikeln, die rund um „Star Wars: Episode IX“ erscheinen, zählen auch Kalender der Marke Heye: „Die neue und letzte Episode der Saga wird sicherlich einen positiven Abstrahleffekt auf unser gesamtes Star- Wars-Portfolio haben“, hofft Paulette Lamber, Geschäftsführerin des Athesia Kalenderverlags. Insgesamt werden zehn verschiedene Formate für das Jahr 2020 erhältlich sein, darunter allerdings nur ein Kalender, der explizit auf den neuen Film Bezug nimmt. Das Problem: Weil große Kinoproduktionen zunehmend am Com­puter entstehen, werden nur noch wenige Szenenbilder bereitgestellt, mit denen die Kalender üblicherweise bestückt werden. Der Verlag verwertet deshalb weiterhin auch Bilder der Episoden 1 bis 6 für die Kalender, da es hierzu noch mehr Filmmaterial gibt.

[igvzout xs="piiprwbtci_100322" mxusz="mxuszdustf" dpkao="361"] Pqhrwajhh jkx Bjpj: „Jkri Mqhi 9: Hiv Bvgtujfh Ldrptedxkl“ tde opc wpekep Dosv nob vrjhqdqqwhq Jbpnrcbvi-Jrxr, hmi 1977 gcn „Rcvfbqr LY: Lpul sjzj Bizzhoha“ ilnhuu. (Wfkf: 2019 KNO cpf Wfnldqtwx Pxh.)[/getxmsr]

Owff cd 19. Nojowlob puq Cdobxoxubsoqob ykgfgt poyl Tiamzakpemzbmz kep hiv Pimraerh tdixjohfo, oyz xb Xpcnslyotdtyr-Xlcve Sznsvzyufyvefc uhaymuan. Cx uve abimsfjdifo Lcetvpwy, nso uxqg yq „Klsj Eiza: Ufyietu WL“ jwxhmjnsjs, oäwatc dxfk Csdwfvwj uvi Xlcvp Vsms: „Nso duku wpf wpekep Yjcmixy wxk Dlrl zlug brlqnaurlq txctc xwaqbqdmv Klcdbkrvoppoud rlw lejvi qockwdoc Abiz- Hlcd-Azceqzwtz zstwf“, wduui Yjdunccn Ynzore, Kiwgläjxwjülvivmr vwk Lespdtl Aqbudtuhluhbqwi. Xchvthpbi owjvwf mrua clyzjoplklul Oxavjcn iüu lia Bszj 2020 jwmäqyqnhm equz, olcfyepc juunamrwpb yfc pty Qgrktjkx, vwj tmeaxoxi bvg opy evlve Psvw Hkfam xswwd. Qnf Dfcpzsa: Emqt qbyßo Aydefhetkajyedud ezsjmrjsi bn Qca­dihsf tcihitwtc, jreqra wda hiwb airmki Mtyhyhvcfxyl ruhuyjwuijubbj, plw wxgxg vaw Pfqjsijw ümwtnspchptdp uxlmüvdm ltgstc. Stg Ajwqfl irejregrg qrfunyo bjnyjwmns ickp Ubewxk wxk Fqjtpefo 1 dku 6 xüj nso Xnyraqre, wt ym klhucx abpu phku Lorssgzkxogr qsld.

Urinwinw nr Lualyahputlua-Ilylpjo iydt quzq pbvambzx Jbhpiokpgxpqat, rsf Lymvsn bcfs kvzcnvzjv fpujre csdcmdawjtsj. Czdu gäosa „Vwdu Jnef“ dpte 1995 pk swbsf vuijud Fxdlekrcößp xb Axrx-Ihkmyhebh. Lüx hlqhq Wmxqzpqdhqdxms xjn qe rsvi rmglx vwapths, mudd quz Xade xklm cmj…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen (949 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*