Fiction im Sinkflug

Nicht nur hierzulande liegen düstere Wolken über dem stationären Buchhandel. Sowohl in den USA als auch in Großbritannien verzeichneten die Sortimenter deutliche Umsatzeinbußen. Besonders das Belletristik-Geschäft liegt tief im Minus.

Großbritannien: Besonders Hachette muss Federn lassen

Wie der Bookseller berichtet, sanken die Erlöse in Großbritannien um 3,1% auf umgerechnet 366 Mio Euro; allein im März schrumpfte der Umsatz laut Nielsen BookScan um 8,7%. Beim Absatz sank die Zahl der verkauften Bücher um 5,5% auf 44,5 Mio.

Besonders bei Hachette sei die Situation angespannt, nachdem der Umsatz im ersten Quartal um 18% auf 48,4 Mio Euro sank. Auch Random House hat laut Nielsen BookScan Federn lassen müsen, wenn auch weniger: –1% auf 45,5 Mio Euro.

Großer Gewinner ist dagegen Penguin, da die Erlöse um 18% auf 44,3 Mio Euro stiegen – hauptsächlich durch den großen Erfolg eines Kochbuchs von Jamie Oliver, „Jamie’s 30-Minute Meals“ (seit Januar über 336.000 Stück verkauft). Auch Simon & Schuster (+11%), Bloomsbury (+5%) und Pan Macmillan (+3%) konnten ihren Umsatz steigern.

USA: Kannibalisieren E-Books die Print-Belletristik?

Ein ähnliches Bild zeigt sich in den USA, wo der Absatz im ersten Quartal um 9% auf 162 Mio Stück einbrach. Jonathan Nowell, President bei Nielsen Book, führt die schlechten Zahlen besonders auf das schwierige Belletristik-Geschäft zurück: In Großbritannien sei der Umsatz um fast 10% und in den USA sogar um fast 20% abgestürzt – möglicherweise als Folge der rasant wachsenden E-Book-Verkäufe. Weitere Ursachen in den USA: die Schließung vieler Borders-Geschäfte, die Einschränklung von Ladenfläche für Frontlist-Titel bei Barnes & Noble und der weiterhin zurückhaltende Verbraucher.

In Deutschland sanken die Umsätze im ersten Quartal, wie berichtet, um 7,1%; allein für den März weist der buchreport-Umsatztrend ein Minus von 15% aus. In der Belletristik verlor der Sortimentshandel im März ebenfalls fast 15% der Erlöse.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fiction im Sinkflug"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Überbrückungshilfe wird auf Einzelhandel ausgeweitet  …mehr
  • »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«  …mehr
  • Die Unwägbarkeiten des Bibliotheksgeschäfts  …mehr
  • Mehr offene Türen für unabhängige Autoren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten