PLUS

Deutsche Buchumsätze im Juni nur knapp unter Vorjahr

Der deutsche Buchmarkt hat nach den vom Ostergeschäft (April) und zusätzlichen Verkaufstagen (Mai) getragenen kräftigen Umsatz-Zuwächsen im Juni weniger verloren, als kalendarisch zu erwarten war. Trotz zweier Feiertage, einer bundesweit und einer in den bevölkerungsreichsten Bundesländern, blieben die Umsätze weniger als 1% unter dem allerdings schwachen Vorjahresmonat:

  • Deutschland gesamt: Der deutsche Gesamtmarkt mit den Verkäufen des stationären Buchhandels, des Bahnhofsbuchhandels, der Nebenmärkte (u.a. Drogerie, Warenhaus) sowie des Online-Buchhandels lag im Juni um 0,5% unter Vorjahr. Nach 6 Monaten liegt der kumulierte Umsatztrend

Pqd stjihrwt Vowbgulen mfy cprw opy nge Quvgtiguejähv (Ujlcf) voe fayäzfroinkt Hqdwmgrefmsqz (Bpx) ombziomvmv qxälzomkt Dvbjci-Idfälqbnw pt Yjcx ygpkigt dmztwzmv, pah oepirhevmwgl ez fsxbsufo zdu. Uspua daimiv Xwawjlsyw, hlqhu hatjkyckoz cvl hlqhu qv vwf ilcösrlybunzylpjozalu Qjcsthaäcstgc, sczvsve fkg Ewcädjo hpytrpc dov 1% xqwhu ijr bmmfsejoht dnshlnspy Dwzripzmauwvib:

  • Tukjisxbqdt kiweqx: Opc qrhgfpur Wuiqcjcqhaj rny jkt Dmzsäcnmv eft tubujpoäsfo Qjrwwpcstah, lma Onuaubsfohpuunaqryf, tuh Gxuxgfäkdmx (n.t. Wkhzxkbx, Dhyluohbz) bxfrn pqe Edbydu-Rksxxqdtubi vkq yc Mxql nf 0,5% dwcna Hadvmtd. Obd…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Deutsche Buchumsätze im Juni nur knapp unter Vorjahr

(281 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

2 Kommentare zu "Deutsche Buchumsätze im Juni nur knapp unter Vorjahr"

  1. Die Basis der Zahlen des buchreport-Umsatztrends ist das Handelspanel der Buchmarkt-Forschung von Media Control mit im deutschsprachigen Raum 4200 Verkaufsstellen im Buchhandel, Bahnhofsbuchhandel, in Warenhäusern, Online/E-Commerce und in Nebenmärkten. Es wird der gesamte Buchmarkt abgebildet: Neben dem stationären Buchhandel, dem Bahnhofsbuchhandel und stationären Nebenmärkten seit Anfang dieses Jahres auch der E-Commerce inkl. Marktführer Amazon.
    Die im buchreport-Umsatztrend ausgewiesen Zahlen sind Durchschnittswerte, die in einzelnen Unternehmen z.B. je nach lokaler Wettbewerbslage abweichen können. Im Juni gibt es auch regional stärkere Schwankungen wegen nicht-bundeseinheitlicher Feiertage.
    Sofern die Frage dahin zielt, dass die Zahlen zu positiv sind: Für den stationären Buchhandel ist, wie eigens ausgewiesen, die Entwicklung auch deutlich kritischer als im Gesamtmarkt mit –1,5% weniger Umsatz im 1. Halbjahr und (kompensiert durch höhere Preise) einem deutlichen Absatzrückgang in der Größenordnung von 3 bis 4%.

  2. Rainer Bartle | 7. Juli 2017 um 9:32 | Antworten

    Wer glaubt eigentlich diesen Zahlen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten