Fast alles im Minus

Die US-Buchbranche zieht Bilanz: Wie in den beiden Vorjahren ist der Absatz von gedruckten Büchern im stationären Handel auch 2012 gesunken.
Nach einem Artikel von „Publishers Weekly“ sank der Absatz in den von Nielsen BookScan untersuchten Geschäften im vergangenen Jahren um 9%, ein Minus, das somit ähnlich hoch ausfiel wie 2010 und 2011. Weitere Ergebnisse der Analyse:
  • Besonders im Sachbuchbereich fiel das Absatz-Minus 2012 (–13%) noch höher aus als in den Vorjahren.
  • In der Belletristik für Erwachsene fiel der Absatz um fast 11%, trotz der Erfolge der „Fifty Shades“-Trilogie – 2011 lag das Minus allerdings bei fast 18%.
  • Auch bei den belletristischen Jugend-Büchern konnte der Niedergang gegenüber 2011 (–5%) zumindest abgebremst werden, u.a. durch die Erfolge der „Hunger Games“-Trilogie („Tribute von Panem“) sowie „Wimpy Kid“-Titel: –2,1%.
  • Einziger Gewinner ist das Sachbuch für Jugendliche, dessen Absatz um 5,4% stieg.
  • Aufgeschlüsselt nach Formaten verlor besonders das Taschenbuch erneut (–20,5% beim Absatz 2012) – seit 2010 sank die Zahl der verkauften Bücher um 38%. Allerdings konnte sich das Taschenbuch besonders in der zweiten Jahreshälfte 2012 erholen.

Mehr zur Bilanz des US-Buchhandels folgt im kommenden buchreport.express 2/2013.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fast alles im Minus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Karin Schmidt-Friderichs wird neue Vorsteherin des Börsenvereins  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten