Fachmedien sind weiterhin bevorzugte B2B-Informationsquelle

Fachmedien spielen vor allem bei Entscheidern in Wirtschaft und Verwaltung weiterhin eine tragende Rolle. Das zeigt eine Sonderauswertung der Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE), die der Verein Deutsche Fachpresse in Auftrag gegeben hat.

So erreichen Fachzeitschriften sowohl im Print als auch als E-Paper den ersten Platz in der Nutzung als Informationsquelle bei den Entscheidern. Rund 57% der Befragten gaben an, eine oder mehrere Fachzeitschriften regelmäßig zu nutzen. Mindestens gelegentlich nutzen sie sogar 90%.

Dieses Bild bestätigt auch die LAE 2020-Hauptumfrage, wonach branchenspezifische Fachzeitschriften mit 73% die wichtigste Mediengruppe für die berufliche Tätigkeit sind. Auf den folgenden Plätzen werden Veranstaltungen und weitere digitale Angebote wie Websites, Social-Media-Kanäle, Newsletter und Apps der Medienhäuser genannt, die von 30% regelmäßig, von 76% gelegentlich genutzt werden. Die Bedeutung von B2B-Veranstaltungen für Fachmedienhäuser habe in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, so die Deutsche Fachpresse. Auf Platz 4 und 5 folgen schließlich Außendienstbesuche sowie Fachmessen im In- und Ausland. Die Auswertung erfasst noch keine Corona-Effekte, da die Umfrage bis zum 6. März lief.

Crossmediale Information

Befragte Entscheider, die regelmäßig Fachzeitschriften und/oder digitale Angebote von Fachmedienhäusern nutzten, seien auch verstärkt an weiteren Fachmedienangeboten interessiert. Entscheider, die sich regelmäßig über eine oder mehrere Fachzeitschriften informierten, nutzten zu 41% auch regelmäßig digitale Fachmedienangebote und 40% von ihnen besuchten regelmäßig Veranstaltungen. Noch deutlicher sei die Nutzungsintensität bei den regelmäßigen Nutzern digitaler Fachmedienangebote: 80% – und damit 23% mehr als der Durchschnitt – griffen auch regelmäßig auf Fachzeitschriften zurück. Von ihnen besuchten zudem 40% ebenfalls regelmäßig B2B-Veranstaltungen.

Jüngere Zielgruppe bei Fachmediennutzung vorne

Interessanter Befund: Gerade die jüngere Zielgruppe fühle sich von Fachmedienangeboten angesprochen. So nutzen 40% der Befragten bis 39 Jahre regelmäßig digitale Angebote von Fachmedien, 64% eine oder auch mehrere Fachzeitschriften. Damit liegen sie bei beiden Informationsquellen vor der Zielgruppe ab 40 Jahren, von denen 56% Fachzeitschriften und 27% digitale Fachmedienangebote regelmäßig. Ein umgekehrtes Bild zeigt sich beim regelmäßigen Besuch von B2B-Veranstaltungen: hier sind es 31% der 40-Jährigen und älter und 26% bei der Gruppe bis 39 Jahren.

Die LAE 2020 Sonderauswertung für die Deutsche Fachpresse wurde erhoben mit der LAE 2020. Die Grundgesamtheit der LAE stellen 2,96 Mio Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung in Deutschland.

Der Verein Deutsche Fachpresse wird getragen vom Fachverband Fachpresse im Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und der IG Fachmedien im Börsenverein. Die Deutsche Fachpresse repräsentiert 350 Mitglieder in einer Branche mit insgesamt über 5500 Titeln und einem Umsatz von 7,73 Mrd Euro im Jahr 2018. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fachmedien sind weiterhin bevorzugte B2B-Informationsquelle"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Fitzek, Sebastian
Droemer
2
Weber, Anne
Matthes & Seitz
3
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
5
Heidenreich, Elke
Hanser
26.10.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten