buchreport

Facebook als neues Pressegrosso

Auf dem Zeitungskongress Anfang dieser Woche in Berlin haben die Presseverleger Geschäftsmodelle diskutiert und die Rolle der Social Media. Axel Springer-CEO Mathias Döpfner, der neue Vorsitzende des Zeitungsverlegerverbands BDZV, bezeichnet „Social Distribution“ als Vertriebsweg der Zukunft. Das Grosso heiße jetzt Facebook und es gebe bereits die ersten Medienmarken, die auf eine Webseite ganz verzichteten, um den Vertrieb ihrer Inhalte zu 100% über Social Media zu organisieren. Dies sei zwar eine „Riesenchance“, die es aber nur gebe, wenn Facebook wie eine Vertriebsplattform handele und nicht wie ein Verleger und sicherstelle, dass die Inhalteanbieter bei der Social Distribution etwas verdienen: „Bei der Werbung macht Facebook dank seines Datenschatzes präzise individualisierte Angebote, der Inhaltelieferant bekommt Brosamen.“

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Facebook als neues Pressegrosso"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*