buchreport

Erotik in der Kritik

Kürzlich berichtete buchreport, dass Weltbild sich gegenüber Erotik im Vergleich zu früher deutlich aufgeschlossener zeigt: Rund 2500 entsprechende Artikel, mehrheitlich Bücher, liefert eine einschlägige Stichwortsuche im Online-Katalog (hier mehr). 

Nun greift das katholische Nachrichtenportal kath.net das Thema auf und kündigt ein baldiges Gespräch zwischen der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Weltbild-Konzernleitung an. 

Auch das Erzbistum München und Freising reagierte: „Wir nehmen das nicht einfach hin. Wir werden unsere Position der Geschäftsführung über Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung deutlich machen“, erklärte der Pressesprecher Bernhard Kellner gegenüber kath.net.

Kommentare

1 Kommentar zu "Erotik in der Kritik"

  1. Wär ja schön wenn die Deutsche Bischofskonferez bei den Titeln zum 2. Weltkrieg genauso hinschauen würde. Da sind die Wölfe im Eismeer und die Stuka Asse weiter im Programm. Kriegsverherrlichung pur!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten