buchreport

Erheblicher Beratungsbedarf beim Wissenschaftsurheberrecht

Zentraler Lesesaal der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (Foto: SLUB, Henrik Ahlers, CC BY-SA 2.0)

„Hemmungslose“ Rechteschwächung, „staatliches Publikationswesen“, „Bildung zum Nulltarif“: Kaum hat das Bundesjustizministerium (BMJV) den Referentenentwurf zum neuen Wissenschaftsurheberrecht an Länder und Verbände zur Kommentierung verschickt, formiert sich der erwartete Widerstand: Eine Verlegerinitiative, initiiert von Matthias Ulmer (Eugen Ulmer Verlag, Vorsitzender des Verleger-Ausschusses) und gestützt vom Börsenverein, fordert die Bundesregierung in einem Online-Appell dazu auf, Wissenschaftsfreiheit und geistiges Eigentum zu respektieren. Innerhalb weniger Tage haben mehr als 900 Verleger, Autoren und Wissenschaftler den Appell unterzeichnet.

Die Initiative kritisiert das geplante Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) als eine ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Erheblicher Beratungsbedarf beim Wissenschaftsurheberrecht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller