Thomas de Padova empfiehlt »Pilger am Tinker Creek«

Thomas de Padova (Foto: privat)

Thomas de Padova aus Berlin wird neuer Stadtschreiber in Bonn. Seine aktuelle Sommerlektüre ist ihm nicht unbekannt: „Für ‚Pilger am Tinker Creek‘ erhielt Annie Dillard 1975 den Pulitzerpreis. Zum zweiten Mal lese ich dieses wunderbare Buch, wieder im Sommer, wenn auch ich empfänglicher bin für die kleinen und großen Naturschauspiele, denen die Erzählerin in den Virginia Blue Mountains begegnet, die sie mit ihrer poetischen Sprache feiert. ‚Wäre die Welt so glatt wie eine Kugel aus einem Kugellager, wäre sie vielleicht von einem anderen Planeten aus gesehen schön, wie die Ringe des Saturn.‘ Dillard aber nimmt uns mit zu Flussufern und Teichen, schaut auf eine verstörend verschwenderische Natur und malt sie auf eine ablaufende Schriftrolle: die Planktonblüte, den Überfluss des Blattwechsels der Bäume. Und plötzlich: Stillstand. Sie schildert, wie Prozessionsspinner, die zufällig auf den Rand eines Palmenkübels geraten sind, im Kreis laufen, einen Tag, zwei Tage lang, eine Raupe hinter der anderen, am dritten Tag wieder im Teufelskreis herumtrotten, ohne Wasser und Futter. Erst am siebten Tag beendet ein Zwischenfall den traurigen, sinnlosen Marsch. Es ist das Unerklärliche, das den besonderen Reiz dieses stillen Buches ausmacht.“

 

Annie Dillard Pilger am Tinker Creek, 347 S., 22,00 €, Matthes & Seitz Berlin, ISBN 978-3-95757-334-6

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thomas de Padova empfiehlt »Pilger am Tinker Creek«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*