Oliver Pötzsch empfiehlt »Der zweite Schlaf«

Oliver Pötzsch (Foto: Gerald von Foris)

Oliver Pötzsch hat zuletzt mit „Der Lehrmeister“ (bei List erschienen) einen SPIEGELBestseller gelandet. Den Autor historischer Romane führt seine aktuelle Lektüre in die Zukunft: „Seit meiner Kindheit faszinieren mich untergegangene Imperien und was von ihnen übrig bleibt. Rom, Byzanz, die Inkas … Dass wir selbst einmal in ferner Zukunft so ein untergegangenes Imperium sein könnten, ist ein unheimlicher Gedanke. Jede Generation hält sich ja für die einzige, die ewig besteht …

‚Der zweite Schlaf‘ von Robert Harris spielt genial mit dieser Vorstellung. Unsere Zivilisation ist nicht unsterblich, gerade die sich anbahnende Klimakatastrophe macht das wieder deutlich. Ein Buch, das geschrieben ist wie ein historischer Mittelalter-Roman, und das doch in unserer Zukunft spielt. In einer Zeit, in der von unseren Autos, Handys und Hochhäusern nur noch archäologische Funde übrig sind und statt Technik wieder die Religion regiert. Ein Roman, der sehr nachdenklich macht – und trotzdem spannend wie ein Thriller ist! Schon seit ‚Vaterland‘ gehört Robert Harris zu meinen Lieblingsautoren. Mit ‚Der zweite Schlaf‘ schafft er wieder diese grandiose Mischung aus Unterhaltung, Sachwissen und dem spannenden Grundgedanken: Was wäre wenn …“

Robert Harris Der zweite Schlaf, 416 S., 22 €, Heyne, ISBN 978-3-453-27208-8

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Oliver Pötzsch empfiehlt »Der zweite Schlaf«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*