Manja Präkels empfiehlt Carson McCullers

Manja Präkels (Foto: Nane Diehl)

Manja Präkels, 1974 in Zehdenick/Mark geboren, ist Autorin und Sängerin der Band „Der singende Tresen“. Für ihren Debütroman „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ bekam sie mehrere Auszeichnungen, zuletzt den Anna-Seghers-Preis 2018. Ihr Buchtipp: „Weil es wirklich schon sehr lange auf meiner noch viel längeren Lektüreliste stand, las ich vor Kurzem endlich einmal Carson McCullers’ ersten Roman ‚Das Herz ist ein einsamer Jäger‘. Mit den Jahren hatten mir verschiedenste Menschen mit unterschiedlichsten Begründungen, doch einem ähnlichen Glühen im Blick, immer wieder erklärt: Das musst du lesen. Nun glühe ich mit. Was für eine klare Sprache. Welch wacher und mitfühlender Blick, ohne Sentimentalität. Am Ende des ersten Absatzes war mir klar, dass ich in den kommenden Nächten noch weniger Schlaf als üblich bekommen würde. Ich hatte eine Welt betreten, die ich so schnell nicht mehr verlassen wollte. Dabei war es dort nicht besonders gemütlich. Der amerikanische Süden. Elend. Rassismus. Mittendrin der Taubstumme John Singer, dem die Leute ihre Geheimnisse anvertrauen. Seine Einsamkeit lässt ihn, ohne dabei zu schwinden, geduldig zuhören. Ein fesselndes Buch einer famosen Autorin, die so jung so vollendet schreiben konnte und viel zu früh verstarb.“

Carson McCullers, „Das Herz ist ein einsamer Jäger“, 592 S., 13,00 €, Diogenes, ISBN 978-3-257-24224-9

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Manja Präkels empfiehlt Carson McCullers"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*