Independent-Verlegerin Katja Cassing empfiehlt Rolf Lappert

Katja Cassing (Foto: Michaela Weber)

Der unabhängige Cass Verlag aus dem thüringischen Bad Berka hat den mit 5000 Euro dotierten Preis der Hotlist 2020 für den Roman „Aufzeichnungen eines Serienmörders“ des koreanischen Schriftstellers Kim Young-ha gewonnen. Verlegerin Katja Cassing empfiehlt einen Roman von Rolf Lappert:

„Ich habe das Buch in einer Buchhandlung entdeckt und sozusagen unbesehen gekauft, weil mir der Titel gefiel, weil es dick ist und weil ich bereits ein anderes Buch des Autors mit größtem Vergnügen gelesen habe. Meine Wahl habe ich nicht bereut! Wie der Autor präzise und gleichzeitig ausführlich auf nur, so darf man das sagen, knapp 1000 Seiten beschreibt, wie vier Kinder, die aus einer Kommune auf dem Land, in der sie die ersten zehn Jahre ihres Lebens versteckt vor der Welt zugebracht haben, ‚befreit‘ werden und sich dann in einer für sie völlig neuen Welt zurechtfinden müssen, ist fantastisch. Keine der abwechselnd erzählten Lebensgeschichten ist auch nur eine Sekunde langweilig, und Lappert erzählt so wunderbar, dass man ewig zuhören möchte. Ein ganz und gar herrliches Buch!“

Die Hotlist präsentiert seit 2009 Bücher aus unabhängigen deutschsprachigen Verlagen. Die Liste entsteht durch eine Internetwahl und Juryentscheidung. 2020 beteiligten sich 170 unabhängige Verlage.

Rolf Lappert: „Leben ist ein unregelmäßiges Verb”, 992 S., 32 €, Hanser, ISBN 978-3-446-26756-5

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Independent-Verlegerin Katja Cassing empfiehlt Rolf Lappert"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*