Jutta Profijt nimmt sich das »Marsprojekt« vor

(Foto: Melanie Grande)

Jutta Profijt hat in diesem Jahr für ihr Buch „Unter Fremden“ (dtv) den Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres erhalten. Die 1967 geborene Autorin, die als Dozentin gearbeitet hat, bevor sie sich seit 2006 ganz dem Schreiben widmete, empfiehlt „Das Marsprojekt“: „Andreas Eschbach ist einer meiner Lieblingsautoren, dessen Buchreihe ‚Das Marsprojektʻ ich jetzt endlich begonnen habe. Eigentlich für Jugendliche geschrieben, hat die Reihe alles, was mir momentan wichtig ist: Eine völlig fremde Welt, die mich aus meinem aktuell etwas stressigen Alltag herausholt. Spannung, die sowohl durch die Identifikation mit den Charakteren als auch durch die wendungsreiche Handlung erzeugt wird. Und natürlich, wie bei Eschbach üblich, die großen Fragen im Hintergrund: Wie wollen wir leben? Wer wollen wir sein? Welcher Zweck heiligt welches Mittel? Und: Ist Fortschritt immer gut – oder sollte man vielleicht erst die Richtung bestimmen, bevor man das Tempo erhöht? Andreas Eschbach erschafft Welten, die oft nur minimal anders sind als die unsere ist, und die gerade deshalb so deutlich zeigen, was geschieht, wenn man einige heutige Entwicklungen konsequent zu Ende denkt. Unterhaltsam, manchmal erschreckend, aber immer faszinierend!

Andreas Eschbach, „Die blauen Türme: Das Marsprojekt (2)“, 304 S.,10,00 €, Arena, ISBN 978-3-401-50999-0

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jutta Profijt nimmt sich das »Marsprojekt« vor"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*