buchreport

Ilma Rakusa empfiehlt Ljudmila Ulitzkajas Roman „Das grüne Zelt“

Ilma Rakusa (Foto: Giorgio von Arb)

Die Schriftstellerin Ilma Rakusa hat eine weitere hohe literarische Auszeichnung erhalten: Die 71-Jährige, von der zuletzt 2o16 der Gedichtband „Impressum: Langsames Licht“ (Droschl) erschienen ist, wurde mit dem Berliner Literaturpreis geehrt. Ihr aktueller Buchtipp ist der Roman „Das grüne Zelt“ von Ljudmila Ulitzkaja, den Rakusa „mit großem Interesse und Gewinn“ gelesen habe: „Anlass war, dass ich die Autorin im Zürcher Literaturhaus moderieren musste. Der Roman spielt zeitlich zwischen Stalins Todesjahr 1953 und dem Beginn der Perestroika und schildert das Schicksal dreier literaturbesessener Freunde. Zwei werden zu Dissidenten, wobei der eine ins Lager kommt und später Selbstmord begeht, der andere mit dem Geheimdienst kollaboriert; der dritte emigriert in die USA. Ulitzkaja hat viel dokumentarisches Material aus ihrem Umkreis verarbeitet, denn sie erzählt über Vertreter ihrer eigenen, ihr bestens vertrauten Generation. Das tut sie sehr überzeugend, ohne Schwarz-Weiß-Malerei, im Wissen darum, wie schnell in Sowjetzeiten Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern werden konnten, zumal die private und politische Sphäre aufs engste verflochten waren. – Ein bewegendes Buch mit einer Fülle von traurigen und komischen Geschichten, das in vielem höchst aktuell anmutet.“

Ljudmila Ulitzkaja, „Das grüne Zelt“, 592 S., 24,90 €, Hanser, ISBN 978-3-446-23987-6

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ilma Rakusa empfiehlt Ljudmila Ulitzkajas Roman „Das grüne Zelt“"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten