buchreport

Alexander Koeppl und eine literarische Reise über den Neckar

Alexander Koeppl (Foto: privat)

Alexander Koeppl (47) ist seit dem 1. März neuer Geschäftsführer des Reclam Verlags und hat sich auf sein neues Arbeitsumfeld so vorbereitet:

„Was könnte eine schönere Einstimmung auf den Start bei einem traditionsreichen württembergischen Verlag sein als ein literarischer Ausflug in diese kulturell reiche Gegend? Entlang des Neckars lebten und wirkten bedeutsame Persönlichkeiten wie Friedrich Schiller, G. W. F. Hegel, Friedrich Hölderlin, Ludwig Uhland, Wilhelm Hauff, Eduard Mörike, Hilde Domin und viele andere.

In ‚Der Neckar. Eine literarische Reise‘ nimmt Jan Bürger seine Leser*innen vom Tübinger Hölderlinturm mit nach Marbach, Heimat des Deutschen Literaturarchivs, von Heidelberg, wo Stefan George und Max Weber wirkten, nach Mannheim, wo Schillers ‚Räuber‘ uraufgeführt wurden. Zwischen Schwenninger Moos und der Mündung des Neckars in den Rhein findet Bürger an jeder Flussbiegung ein literarisches Ereignis.

Wenn man aus der Metropole Hamburg kommt (deren Kulturgeschichte Bürger in ‚Zwischen Himmel und Elbe‘ übrigens ebenfalls begeisternd vermittelt), überrascht es ungemein, dass dieser kleine und gemächliche Fluss, der die deutsche Kulturlandschaft so entscheidend geprägt hat, im Rest der Bundesrepublik bislang nur so wenig Beachtung erfahren hat.“

Jan Bürger: Der Neckar. Eine literarische Reise, 286 S., 19,95 €, C.H. Beck, ISBN 978-3-406-64692-8

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Alexander Koeppl und eine literarische Reise über den Neckar"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*