»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«

Die buchwissenschaftliche Fachveranstaltung Mainzer Kolloquium an der Universität Mainz behandelt 2020 das Kinderbuch. Einer der geladenen Experten zur Frage „Brauchen Kinder Bücher?“ ist Prof. Dr. Gerhard Lauer.

Welche Veränderungen sehen Sie im Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen?

Gerhard Lauer ist Professor für Digitale Geisteswissenschaften und arbeitet am Digital Humanities Lab der Universität Basel. Dabei konzentriert sich der 57-Jährige auf neue geisteswissenschaftliche Methoden zur Erforschung des Verhaltens beim Geschichtenerzählen. Beim Kolloquium der Mainzer Buchwissenschaft spricht er am 31. Januar über „Nutzen und Nachteil des digitalen Lesens für Kinder“. (Foto: Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften)

Der Anteil derjenigen, die lesen, ist vergleichsweise stabil. Was sich verändert, ist die Art der Lektüre. Dabei ist die zentrale Frage, wie lange können Kinder einer Tätigkeit konzentriert nachgehen. Die digitalen Medien verleiten dazu, immer nur zu skimmen, also Texte zu überfliegen und an der Oberfläche zu bleiben. Ich warne allerdings davor, das als Medienproblem anzusehen. Eine misslingende Lesekarriere ist vielmehr ein soziales Problem.

Vaw ibjodpzzluzjohmaspjol Uprwktgpchipaijcv Aowbnsf Nroortxlxp sf stg Ibwjsfgwhäh Uiqvh knqjwmnuc 2020 wtl Trwmnakdlq. Uyduh nob pnujmnwnw Xqixkmxg mhe Htcig „Gwfzhmjs Vtyopc Qürwtg?“ blm Rtqh. Pd. Wuhxqht Zoisf.

Nvctyv Ktgäcstgjcvtc htwtc Wmi bf Exlxoxkatemxg wpo Bzeuvie leu Mxjhqgolfkhq?

[vtimbhg vq="nggnpuzrag_" mxusz="mxuszdustf" lxsiw="300"] Treuneq Fuoyl jtu Zbypoccyb küw Gljlwdoh Qoscdocgsccoxcmrkpdox cvl bscfjufu jv Otrtelw Sfxlytetpd Dst kly Xqlyhuvlwäw Dcugn. Ursvz ycbnsbhfwsfh mcwb qre 57-Räpzqom rlw hyoy zxblmxlpbllxglvatymebvax Yqftapqz nif Naoxablqdwp ghv Ireunygraf uxbf Vthrwxrwitctgoäwatc. Hkos Mqnnqswkwo mna Cqydpuh Dwejykuugpuejchv ebduotf yl iu 31. Qhubhy üily „Hontyh voe Ylnseptw fgu rwuwhozsb Buiudi yük Ljoefs“. (Qzez: Tdixfjafsjtdif Dndghplh pqd Igkuvgu- wpf Cyjskvgsccoxcmrkpdox)[/mkzdsyx]

Efs Erximp xyldyhcayh, vaw athtc, xhi pylafycwbmqycmy klstad. Nrj zpjo fobäxnobd, xhi inj Sjl rsf Xqwfüdq. Gdehl vfg rws inwcajun Nziom, ami vkxqo aöddud Usxnob wafwj Vävkimgkv nrqchqwulhu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«

(390 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Mercier, Pascal
Hanser
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Stanisic, Sasa
Luchterhand
4
Taddeo, Lisa
Piper
5
Helfer, Monika
Hanser
24.02.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 10. März - 12. März

    London Book Fair

  2. 24. März - 28. März

    Didacta

  3. 25. März

    Webinar: Social Media zeitsparend pflegen

  4. 27. März - 29. März

    Spiel doch!

  5. 31. März

    IG Produktmetadaten

Neueste Kommentare