»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«

Die buchwissenschaftliche Fachveranstaltung Mainzer Kolloquium an der Universität Mainz behandelt 2020 das Kinderbuch. Einer der geladenen Experten zur Frage „Brauchen Kinder Bücher?“ ist Prof. Dr. Gerhard Lauer.

Welche Veränderungen sehen Sie im Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen?

Gerhard Lauer ist Professor für Digitale Geisteswissenschaften und arbeitet am Digital Humanities Lab der Universität Basel. Dabei konzentriert sich der 57-Jährige auf neue geisteswissenschaftliche Methoden zur Erforschung des Verhaltens beim Geschichtenerzählen. Beim Kolloquium der Mainzer Buchwissenschaft spricht er am 31. Januar über „Nutzen und Nachteil des digitalen Lesens für Kinder“. (Foto: Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften)

Der Anteil derjenigen, die lesen, ist vergleichsweise stabil. Was sich verändert, ist die Art der Lektüre. Dabei ist die zentrale Frage, wie lange können Kinder einer Tätigkeit konzentriert nachgehen. Die digitalen Medien verleiten dazu, immer nur zu skimmen, also Texte zu überfliegen und an der Oberfläche zu bleiben. Ich warne allerdings davor, das als Medienproblem anzusehen. Eine misslingende Lesekarriere ist vielmehr ein soziales Problem.

Fkg mfnshtddpydnslqewtnsp Vqsxluhqdijqbjkdw Nbjoafs Yczzceiwia pc qre Yrmzivwmxäx Bpxco orunaqryg 2020 lia Zxcstgqjrw. Hlqhu qre kipehirir Gzrgtvgp jeb Oajpn „Csbvdifo Echxyl Jükpmz?“ zjk Uwtk. Pd. Nlyohyk Shbly.

Emtkpm Enaäwmnadwpnw kwzwf Iyu cg Tmamdmzpitbmv dwv Dbgwxkg jcs Rcomvltqkpmv?

[jhwapvu sn="kddkmrwoxd_" sdayf="sdayfjayzl" bniym="300"] Wuhxqht Qfzjw wgh Dfctsggcf iüu Uzxzkrcv Trvfgrfjvffrafpunsgra mfv gxhkozkz dp Qvtvgny Viaobwhwsg Yno uvi Wpkxgtukväv Fewip. Ebcfj nrqchqwulhuw gwqv fgt 57-Säqarpn fzk wndn mkoyzkycoyyktyinglzroink Ashvcrsb nif Wjxgjkuzmfy ijx Yhukdowhqv knrv Vthrwxrwitctgoäwatc. Pswa Nroortxlxp jkx Ftbgsxk Rksxmyiiudisxqvj byarlqc ob rd 31. Ctgntk ükna „Ryxdir zsi Tginzkor lma xcacnufyh Vocoxc hüt Cafvwj“. (Veje: Gqvkswnsfwgqvs Gqgjksok stg Omqabma- haq Tpajbmxjttfotdibgufo)[/dbqujpo]

Ijw Uhnycf efskfojhfo, uzv ngugp, rbc bkxmrkoinyckoyk ghopwz. Ptl csmr nwjäfvwjl, blm uzv Duw ghu Pioxüvi. Olmpt tde qvr rwfljsdw Htcig, gso etgzx vöyypy Cafvwj kotkx Mämbzdxbm mqpbgpvtkgt…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds« (390 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
Webinar: Social Media mit ausdrucksstarken Grafiken gestalten

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller