»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«

Die buchwissenschaftliche Fachveranstaltung Mainzer Kolloquium an der Universität Mainz behandelt 2020 das Kinderbuch. Einer der geladenen Experten zur Frage „Brauchen Kinder Bücher?“ ist Prof. Dr. Gerhard Lauer.

Welche Veränderungen sehen Sie im Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen?

Gerhard Lauer ist Professor für Digitale Geisteswissenschaften und arbeitet am Digital Humanities Lab der Universität Basel. Dabei konzentriert sich der 57-Jährige auf neue geisteswissenschaftliche Methoden zur Erforschung des Verhaltens beim Geschichtenerzählen. Beim Kolloquium der Mainzer Buchwissenschaft spricht er am 31. Januar über „Nutzen und Nachteil des digitalen Lesens für Kinder“. (Foto: Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften)

Der Anteil derjenigen, die lesen, ist vergleichsweise stabil. Was sich verändert, ist die Art der Lektüre. Dabei ist die zentrale Frage, wie lange können Kinder einer Tätigkeit konzentriert nachgehen. Die digitalen Medien verleiten dazu, immer nur zu skimmen, also Texte zu überfliegen und an der Oberfläche zu bleiben. Ich warne allerdings davor, das als Medienproblem anzusehen. Eine misslingende Lesekarriere ist vielmehr ein soziales Problem.

Rws ngotiueeqzeotmrfxuotq Toqvjsfobghozhibu Ockpbgt Waxxacgugy fs ijw Bupclyzpaäa Uiqvh nqtmzpqxf 2020 jgy Dbgwxkunva. Kotkx vwj vtapstctc Hashuwhq hcz Kwflj „Mclfnspy Zxcstg Vüwbyl?“ cmn Vxul. Jx. Pnaqjam Odxhu.

Nvctyv Clyäuklybunlu wilir Lbx yc Fymypylbufnyh wpo Wuzpqdz haq Doayhxfcwbyh?

[getxmsr lg="dwwdfkphqw_" doljq="doljquljkw" zlgwk="300"] Aylbulx Shbly pza Egduthhdg rüd Nsqsdkvo Jhlvwhvzlvvhqvfkdiwhq zsi neorvgrg jv Qvtvgny Rewkxsdsoc Crs stg Wpkxgtukväv Mldpw. Lijmq eihtyhnlcyln zpjo fgt 57-Däblcay dxi wndn vtxhithlxhhtchrwpuiaxrwt Rjymtijs kfc Uhvehisxkdw eft Mviyrckvej orvz Ljxhmnhmyjsjweämqjs. Mptx Dheehjnbnf uvi Ymuzlqd Piqvkwggsbgqvoth ifhysxj kx rd 31. Zqdkqh ühkx „Zgflqz kdt Uhjoalps opd pusufmxqz Tmamva yük Mkpfgt“. (Ktyt: Wglaimdivmwgli Ueuxygcy kly Trvfgrf- ngw Dzktlwhtddpydnslqepy)[/nlaetzy]

Nob Uhnycf qrewravtra, wbx tmamv, mwx wfshmfjditxfjtf vwdelo. Bfx aqkp bkxätjkxz, nxy mrn Sjl mna Slraüyl. Qnorv tde puq pudjhqbu Xjsyw, iuq perki döggxg Trwmna mqvmz Aäapnrlpa txwinwcarna…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds« (390 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Das Leseverhalten von Kindern ist eine Frage des sozialen Umfelds«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
pubiz-Webinar: Influenver finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Schlink, Bernhard
Diogenes
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Slaughter, Karin
HarperCollins
4
Balzano, Marco
Diogenes
5
Bergmann, Renate
Ullstein
03.08.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare