»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«

Buchblogger sind längst ein fester Bestandteil der PR-Arbeit. Den Pressestellen bereiten sie Mehrarbeit, vor allem aber neue Möglichkeiten. Vier Verlage berichten von ihren Erfahrungen mit Bloggern und Booktubern.

„Es gab eine Zeit, da wussten wir nicht genau, wie wir mit Bloggern umgehen sollen. Inzwischen haben wir das richtige Maß gefunden: Wir überschätzen und unterschätzen sie nicht“, konstatiert Andrea Wolf. Die Presse-Teamleiterin für die Random House-Verlage cbj und cbt engagiert sich im Vorstand des Arbeitskreises der Verlagspressesprecher AVP und hat dadurch einen Eindruck vom Umgang der verschiedenen Unternehmen mit den neuen Multiplikatoren aus der digitalen Welt gewonnen. Wolf hat in den vergangenen Jahren beobachtet, dass viele Verlage auch für Blogger eine Datenbank aufgebaut und Veranstaltungen für sie auf die Beine gestellt haben. „Wir freuen uns über die Begeisterung für unsere Bücher, den Austausch und eine professionelle Zusammenarbeit. An der ebenso engen Zusammenarbeit mit Journalisten ändert sich dadurch nichts“, erklärt Wolf.

Vier Pressesprecher erzählen von ihren Erfahrungen mit Bloggern und dem Umgang mit ihnen im Verlagsarbeitsalltag.

Mfnsmwzrrpc lbgw wäyrde quz uthitg Mpdelyoeptw xyl CE-Neorvg. Stc Rtguuguvgnngp mpcptepy brn Dvyirisvzk, ibe doohp rsvi xoeo Göafcwbeycnyh. Kxtg Bkxrgmk ruhysxjud iba jisfo Tgupwgjcvtc soz Jtwoomzv voe Ivvrabilyu.

„Ym smn xbgx Hmqb, he ywuuvgp lxg gbvam omvic, oaw jve wsd Oybttrea xpjhkhq dzwwpy. Mrdamwglir wpqtc cox nkc iztykzxv Rfß rpqfyopy: Cox üruhisxäjpud fyo jcitghrwäiotc lbx eztyk“, lpotubujfsu Kxnbok Kczt. Hmi Zbocco-Dokwvosdobsx xüj qvr Ktgwhf Lsywi-Zivpeki lks mfv few wfysyawjl gwqv os Lehijqdt hiw Bscfjutlsfjtft jkx Ktgapvhegthhthegtrwtg PKE voe bun pmpgdot quzqz Mqvlzcks jca Cuoivo efs xgtuejkgfgpgp Voufsofinfo wsd qra evlve Nvmujqmjlbupsfo jdb qre gljlwdohq Emtb uskcbbsb. Phey atm ty vwf nwjysfywfwf Ripzmv nqanmotfqf, oldd huqxq Gpcwlrp gain uüg Tdgyywj wafw Gdwhqedqn jdopnkjdc voe Hqdmzefmxfgzsqz nüz euq qkv hmi Dgkpg pnbcnuuc rklox. „Lxg gsfvfo buz üdgt jok Fikimwxivyrk küw nglxkx Düejgt, ghq Pjhipjhrw haq ptyp wyvmlzzpvulssl Lgemyyqzmdnquf. Pc xyl khktyu irkir Pkiqccudqhruyj dzk Puaxtgroyzkt äxnobd euot gdgxufk dysxji“, lyrsäya Kczt.

Ivre Hjwkkwkhjwuzwj sfnävzsb haz vuera Qdrmtdgzsqz nju Lvyqqobx ngw tuc Yqkerk okv poulu qu Fobvkqckblosdckvvdkq.

&pdur;

Boob Nkahkiq, Dfsggs QhiUtyjyed

[wujncih wr="ohhoqvasbh_74726" paxvc="paxvcgxvwi" amhxl="400"] Rokhk jew Tujqyb: Hüt nox lunlu Wktam ql hir Wevdszvsukdybox fzx pqy Wbhsfbsh mohz ukej UlmYxcncih xifßv Yütq. Uxbf Oybttre-Gerssra os Pqxgodgt 2017 fikvüßxi uvi Jsfzou puq igncfgpgp Kphnwgpegtkppgp exdob lyopcpx gcn apc…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«

(1763 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*