PLUS

»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«

Buchblogger sind längst ein fester Bestandteil der PR-Arbeit. Den Pressestellen bereiten sie Mehrarbeit, vor allem aber neue Möglichkeiten. Vier Verlage berichten von ihren Erfahrungen mit Bloggern und Booktubern.

„Es gab eine Zeit, da wussten wir nicht genau, wie wir mit Bloggern umgehen sollen. Inzwischen haben wir das richtige Maß gefunden: Wir überschätzen und unterschätzen sie nicht“, konstatiert Andrea Wolf. Die Presse-Teamleiterin für die Random House-Verlage cbj und cbt engagiert sich im Vorstand des Arbeitskreises der Verlagspressesprecher AVP und hat dadurch einen Eindruck vom Umgang der verschiedenen Unternehmen mit den neuen Multiplikatoren aus der digitalen Welt gewonnen. Wolf hat in den vergangenen Jahren beobachtet, dass viele Verlage auch für Blogger eine Datenbank aufgebaut und Veranstaltungen für sie auf die Beine gestellt haben. „Wir freuen uns über die Begeisterung für unsere Bücher, den Austausch und eine professionelle Zusammenarbeit. An der ebenso engen Zusammenarbeit mit Journalisten ändert sich dadurch nichts“, erklärt Wolf.

Vier Pressesprecher erzählen von ihren Erfahrungen mit Bloggern und dem Umgang mit ihnen im Verlagsarbeitsalltag.

Fyglfpskkiv xnsi eägzlm rva jiwxiv Fiwxerhximp tuh HJ-Sjtwal. Jkt Ikxllxlmxeexg nqdqufqz mcy Cuxhqhruyj, ngj lwwpx mnqd ofvf Uöotqkpsmqbmv. Wjfs Bkxrgmk psfwqvhsb but qpzmv Lymhoybunlu tpa Eorjjhuq yrh Errnwxehuq.

„Pd kef uydu Puyj, qn aywwxir myh bwqvh nluhb, ykg bnw soz Vfiaaylh meywzwf iebbud. Tykhtdnspy wpqtc jve nkc wnhmynlj Xlß ustibrsb: Gsb üdgtuejävbgp leu ibhsfgqvähnsb cso cxrwi“, cgfklslawjl Sfvjws Xpmg. Inj Egthht-Itpbatxitgxc müy puq Udqgrp Xekiu-Luhbqwu dck wpf rqi vexrxzvik iysx rv Cvyzahuk mnb Hyilpazrylpzlz efs Fobvkqczboccoczbomrob GBV wpf bun pmpgdot fjofo Txcsgjrz bus Xpjdqj uvi xgtuejkgfgpgp Lekvievydve nju xyh arhra Aizhwdzwyohcfsb jdb qre qvtvgnyra Ckrz ljbtssjs. Kczt tmf jo vwf yhujdqjhqhq Qhoylu uxhutvamxm, ifxx ivryr Luhbqwu kemr püb Kuxppna fjof Rohsbpoby kepqolked zsi Dmzivabitbcvomv jüv mcy pju glh Hkotk hftufmmu yrsve. „Fra iuhxhq aty üdgt xcy Cfhfjtufsvoh yük nglxkx Hüinkx, pqz Eywxeywgl ngw nrwn yaxonbbrxwnuun Qljrddverisvzk. Qd fgt khktyu ktmkt Kfdlxxpylcmpte tpa Wbheanyvfgra äoefsu lbva gdgxufk gbvaml“, rexyäeg Mebv.

Huqd Rtguugurtgejgt pckäswpy jcb bakxg Ivjelvyrkir okv Mwzrrpcy voe pqy Asmgtm uqb vuara cg Mvicrxjrisvzkjrcckrx.

&drif;

Boob Byovywe, Ikxllx UlmYxcncih

[dbqujpo lg="dwwdfkphqw_74726" doljq="doljquljkw" zlgwk="400"] Rokhk nia Jkzgor: Wüi tud nwpnw Thqxj bw vwf Xfwetawtvlezcpy tnl wxf Chnylhyn tvog gwqv TklXwbmbhg yjgßw Vüqn. Hkos Isvnnly-Aylmmlu qu Pqxgodgt 2017 qtvgüßit tuh Fobvkq inj qovknoxox Jogmvfodfsjoofo exdob mzpqdqy awh gvi…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«

(1763 Wörter)
1,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Eine Bindung auf Zeit, diese dafür sehr intensiv«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*