Ein Preisträger und zwei Kunsthändler setzen Akzente

Der dominierende Künstler des Herbstes ist Sebastião Salgado. Seitdem der brasilianische Fotograf im Oktober mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019 ausgezeichnet wurde, findet sein Werk hierzulande noch einmal mehr Beachtung. Bei Taschen liegt eine ganze Reihe beeindruckender Bildbände vor, von denen 3 aktuell in den Top 15 der aktuellen Themenbestseller­liste Kunst rangieren: „Genesis“, „Gold“ und „Africa“.

Neben verschiedenen Maler-Biografien sowie den nach wie vor unumgänglichen Bauhaus-Titeln finden sich auf der Themenbestsellerliste zwei Autobiografien, die den Kunstmarkt von einer anderen, selten in Büchern zur Schau gestellten Seite beleuchten: dem Kunsthandel.

  • Auf Platz 2, direkt hinter Salgados „Genesis“, stehen die „Bekenntnisse eines Kunsthändlers“, die Helge Achenbach unter dem Titel „Selbstzerstörung“ bei Riva veröffentlicht hat. Der frühere Star der Kunstszene erzählt darin von seiner glamourösen Karriere und der anschließenden Haftstrafe wegen Betrugs.
  • Etwas weniger dramatisch, aber ebenfalls spektakulär liest sich die Lebensgeschichte des Kölner Galeristen Rudolf Zwirner, die dieser gemeinsam mit Nicola Kuhn beim Kunstbuchspezialisten Wienand vorgelegt hat. Der Titel rangiert auf Platz 11.

Hier geht es zur Themenbestsellerliste Kunst (PLUS-Inhalt).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ein Preisträger und zwei Kunsthändler setzen Akzente"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*