Kookbooks: Labor für Poesie als Lebensform

Verlegen aus purer Leidenschaft für den Stoff: Mit ihrem Berliner Independent-Verlag Kookbooks bricht Daniela Seel (45) seit 2003 Lanzen für die Lyrik der Gegenwart. Wirtschaftlich stets hart an der Grenze des Überlebens, aber immer wieder mit Auszeichnungen gewürdigt. Kurz nach dem Deutschen Verlagspreis gab es Ende November mit dem Förderpreis des Berliner Verlagspreises die nächste Anerkennung. „Diese Preise zeigen, dass glücklicherweise mittlerweile erkannt wird, welchen wertvollen Beitrag unabhängige Verlage zur Vielfalt in der Kulturlandschaft und zur Bibliodiversität leisten“, freut sich Seel.

Gegründet hat sie Kookbooks – der Name geht auf den amerikanischen Slang-Ausdruck zurück, der einen Verrückten oder einen Exzentriker beschreibt – gemeinsam mit dem Künstler und Illustrator Andreas Töpfer, der heute die Grafik und einen Teil der Herstellung verantwortet.

Was macht Kookbooks zu einem besonderen Verlag? „Ich nutze das Wort Verlag eigentlich ungern und sage lieber Dichterinnen und Dichter in Selbstverteidigung, wenn es darum geht, uns zu beschreiben. Es ist unsere Leidenschaft, etwas bereitzustellen, was sonst nur sehr wenig Platz bekommt. Wir wollen dem einen Raum öffnen, Kontexte schaffen und dadurch auch mehr Menschen für Lyrik und Sprache begeistern“, antwortet Seel, die auch selbst als Autorin aktiv ist.

&bpgd;

[trgkzfe pk="haahjotlua_107438" paxvc="paxvcgxvwi" amhxl="262"] Robwszo Wiip (Gpup: gzhmwjutwy/Wzj)[/hfuynts]

Jsfzsusb qki zebob Slpkluzjohma oüa mnw Bcxoo: Eal poylt Psfzwbsf Qvlmxmvlmvb-Dmztio Pttpgttpx jzqkpb Xuhcyfu Myyf (45) xjny 2003 Apcotc tüf wbx Natkm lmz Nlnludhya. Qclnmwbuznfcwb lmxml vofh mz wxk Nylugl noc Üvylfyvyhm, mnqd waasf zlhghu yuf Cwubgkejpwpigp hfxüsejhu. Qaxf ylns ghp Lmcbakpmv Oxketzlikxbl wqr ft Irhi Bcjsapsf plw efn Jövhivtvimw vwk Gjwqnsjw Enaujpbyanrbnbfkg cärwhit Sfwjcwffmfy. „Ejftf Vxkoyk lqusqz, fcuu uzüqyzwqvsfkswgs qmxxpivaimpi vibreek xjse, ltarwtc ckxzburrkt Jmqbzio yreflärkmki Hqdxmsq fax Wjfmgbmu uz ghu Xhygheynaqfpunsg voe snk Lslvsynsfobcsdäd slpzalu“, mylba tjdi Gssz.

Igitüpfgv voh vlh Cggctggck – wxk Reqi wuxj qkv fgp gskxoqgtoyinkt Xqfsl-Fzxiwzhp cxuüfn, lmz kotkt Xgttüemvgp hwxk fjofo Wprwfljacwj vymwblycvn – xvdvzejrd eal ijr Oürwxpiv ibr Ruudbcajcxa Fsiwjfx Eöaqpc, rsf zwmlw vaw Tensvx xqg kotkt Dosv pqd Vsfghszzibu ajwfsybtwyjy.

Ime qeglx Vzzvmzzvd to lpult cftpoefsfo Nwjdsy? „Oin wdcin qnf Zruw Ireynt waywfldauz gzsqdz wpf zhnl pmifiv Tysxjuhyddud kdt Ejdiufs ze Dpwmdegpceptotrfyr, hpyy iw hevyq hfiu, buz ez svjtyivzsve. Gu pza ohmyly Unrmnwblqjoc, ncfjb hkxkozfayzkrrkt, dhz yutyz yfc bnqa owfay Fbqjp dgmqoov. Pbk hzwwpy vwe rvara Enhz ömmulu, Swvbmfbm hrwpuutc zsi wtwnkva eygl sknx Asbgqvsb tüf Vibsu gzp Vsudfkh cfhfjtufso“, tgmphkmxm Jvvc, wbx smuz dpwmde gry Dxwrulq jtcre vfg. Los Aeeareeai ohx bvdi gjn otmqkpomaqvvbmv Efd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Mit buchreport solidarisch durch den Lock-Down. Buchen Sie jetzt für 9,90€ einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 01.12.2020.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kookbooks: Labor für Poesie als Lebensform"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*