buchreport

Ein bisschen Belebung

Neben den großen weltbewegenden Themen stehen in dieser Woche auch Bücher und die Buchbranche im Fokus der Medien. Die Großveranstaltungen Leipziger Buchmesse und Litcologne lösen dabei die ganze mediale Reflexionsbreite aus:

  • Analysen zur schwieriger werdenden Situation des stationären Handels.
  • Die Bedeutung des E-Book-Markts, befeuert durch die am Montag veröffentlichte Börsenvereins-Studie.
  • Der buchmessetypische Rezensionsreigen.

In den kommenden Tagen werden noch zahlreiche Veranstaltungsberichte folgen, für die ca. 2000 Lesungen der Reihe „Leipzig liest“ und 162 Litcologne-Events sowie Buchpreisverleihungen und die zur Messe intensivierte Unternehmens-PR die Impulse liefern.

Nützt die große Aufmerksamkeit auch dem Geschäft? Das hat buchreport Anfang dieser Woche Buchhändler gefragt. Es gibt unter den 283 Antworten zwei große Fraktionen:

  • Die Mehrheit, 55%, erwartet immerhin „ein bisschen Bewegung“.
  • 42% sagen: Das hat keine Auswirkungen, wir erwarten keine positiven Impulse durch die Veranstaltungen und die Medienreflexe.

Nur 2% sind hoch optimistisch, dass eine Initialzündung erfolgt („Jetzt beginnt der Aufschwung“). Tatsächlich ist die Erwartungshaltung fürs gesamte Jahr eher pessimistisch.

Mehr zum Thema lesen Sie im aktuellen buchreport.express 11/2010.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ein bisschen Belebung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten