Eidgenössische Ermäßigung

Auch in der Schweiz soll die Mehrwertsteuer für E-Books reduziert werden. Das hat die Wirtschafts- und Abgabenkommission des Nationalrats (WAK) jetzt vorgeschlagen. Damit stehen die Chancen gut, dass der Steuersatz für E-Books von 8% auf 2,5% sinkt.

Hintergrund: In den parlamentarischen Gremien wird derzeit eine „Teilrevision“ des Mehrwertsteuergesetzes beraten. In der einflussreichen Wirtschafts- und Abgabenkommission (WAK) des Nationalrats ist in den Gesetzesentwurf jetzt auch aufgenommen worden, „dass neben elektronischen Zeitungen und Zeitschriften auch E-Books mit dem reduzierten Satz besteuert werden“, wie es in dem offiziellen Bericht von der Kommissionssitzung auf der Parlamentswebsite parlament.ch heißt.

Damit entspricht die WAK einem Wunsch des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes (SBVV). Besonders erfreulich sei, dass das Votum für die Steuerermäßigung einstimmig ausgefallen ist, erklärt SBVV-Geschäftsführer Dani Landolf gegenüber buchreport.de. Das zeige, dass der Vorstoß von allen Parteien unterstützt wird.

In der Schweiz liegt der normale Mehrwertsteuersatz bei 8%. Der reduzierte Satz, der bisher auch schon u.a. für Bücher gilt, beträgt 2,5%. Der Ausdehnung des reduzierten Satzes auf E-Books müssen jetzt noch die beiden Parlamentskammern Nationalrat und Ständerat zustimmen.

Lesen Sie mehr zur geplanten Mehrwertsteuerreduzierung auf E-Books im kommenden buchreport.express (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eidgenössische Ermäßigung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*