buchreport

Effizient und servicefreundlich

Die Leipziger Buchmesse ebnet den Weg, dass das inspirierte Publikum mit seinen Kaufwünschen effektiver und offensiver bedient wird. Als neuer Partner der Messe steigt der Fachinformationsdienstleister LSL ein. Logistikpartner ist Libri.

Die Buchmesse hatte ihre Messebuchhandlung Anfang des Jahres neu ausgeschrieben mit dem Schlagwort „mehr Effizienz“. Seit 1998 gibt es eine Messebuchhandlung in Leipzig und war bis dahin von der Leipziger Buchhandlung Grümmer mit verschiedenen Kooperationspartnern organisiert worden.

Der Gewinner der Ausschreibung heißt Jürgen Tschirner (Foto: Nicole Stöcker) Der hatte nach der Wiedervereinigung 1991 den Literatur-Service-Leipzig gegründet als spezialisierter Dienstleister für wissenschaftliche Bibliotheken und Behörden. 2011 waren Gespräche über eine Vertriebskooperation mit der auf RWS-Themen spezialisierten Haufe-Gruppe (Freiburg) in eine Übernahme von LSL gemündet mit Tschirner in der Geschäftsführung.

Zwar ist LSL kein Spezialist für die auf der Leipziger Buchmesse gefragten Publikumstitel, aber ausgewiesen in den gefragten Hauptqualifikationen Organisation und Logistik. Folgende Pflöcke haben LSL und Leipziger Buchmesse eingeschlagen:

  • Der stationäre Buchverkauf – in Halle 4 mit der Messebuchhandlung und Halle 2 mit der Kinderbuchhandlung – wird künftig nicht mehr nach dem Verlagsalphabet, sondern nach dem Sortimenter-Prinzip, also nach Warengruppen  gestaltet.
  • Verlage behalten dabei aber ein Titelvorschlagsrecht. Im September sollen Details u.a. zu einem einfachen Konditionsmodell vorgestellt werden.
  • Neben Büchern werden auch Hörbücher, DVDs, E-Books und Non-Book-Artikel zum Kauf angeboten.
  • Wer die gekauften Medien nicht über die Messe tragen will, kann sich diese kostenfrei ins Hotel oder direkt nach Hause schicken lassen.
  • Bestellung, An- und Nachlieferung erfolgen über den Großhändler Libri.
  • Über das Warenwirtschaftssystem erhalten die Verlage ein tagesaktuelles Reporting zum Verkauf auf der Messe sowie im Webshop der Messebuchhandlung.
  • An den Verlagsständen sowie bei Veranstaltungen wird der Verkauf auf der Messe mit mobilen – durch LSL betriebene – Kassen angeboten. Für jeden verkauften Titel wird künftig einheitlich für alle Verlage ein Händlerrabatt von 38% fällig. Die Bestellung der Titel erfolgt in diesem Fall direkt über den Verlag.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Effizient und servicefreundlich"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten