EDV-Literatur lebt auch von der Backlist

Von Linux bis Windows: Die EDV-Buchabteilung bei Dussmann in Berlin (Foto: buchreport/CR)

Auf dem Computerbuch-Markt tummeln sich wenige spezialisierte Verlage. Die Themenbestsellerliste EDV-Bücher dominiert der Rheinwerk Verlag, der zusammen mit seinem Imprint Vierfarben mehr als die Hälfte der Top-15-Titel stellt. Die allgemeine Nachfrage bezeichnet Geschäftsführer Stephan A. Effertz zwar als „tendenziell rückläufig“, aber die Entwicklungsschübe der Digitalisierung würden immer wieder neue Anlässe für Publikationen liefern. Trends greifen aktuell etwa die Titel „Hacking & Security“ (Platz 10) und „DSGVO für Websitebetreiber“ auf.

Der Verlag Markt + Technik ist mit den Themen „WhatsApp“ (Platz 13) und „FRITZ!Box“ (Platz 15) neu im Ranking vertreten. „Bei den Novitäten kommt es immer darauf an, was aktuell in der Hard- und Softwarebranche an neuen Versionen erscheint“, verweist Programmleiter Burkhardt Lühr auf hohe Vormerkerzahlen zu den „Office 2019“-Titeln des Verlags. Darüber hinaus sei eine gute Backlist wichtig, damit man im Handel wahrgenommen werde und im EDV-Regal präsent sei.

Hier geht es zur Themenbestsellerliste

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "EDV-Literatur lebt auch von der Backlist"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*