PLUS

Eduardo Mendozas Roman zur Franco-Diktatur steigt ganz oben ein

In Spanien ein zuverlässiger Bestsellerautor, im deutschsprachigen Raum im kleinen Verlag Nagel & Kimche beheimatet, ist Eduardo Mendoza (geboren 1943) ein Chronist, der die oft widersprüchlich erscheinenden Geschehnisse in Spanien aus der Geschichte heraus zu deuten versteht. Mit seinem neuesten Roman „El rey recibe“ („Der König empfängt“) reist Mendoza in die dunkelsten Jahre von General Francos Diktatur zurück. Mit deutlich autobiografischen Anspielungen lässt er seinen Helden Rufo Batalla aus der sonst so hellen Mittelmeermetropole Barcelona flüchten und bis nach New York aufbrechen. Dort lernt Batalla die neuen Ideale aus Aufbruch, Rassengleichheit und Feminismus zu schätzen. Ganz offensichtlich geht es dem Autor in seiner Erzählung um Zeugenschaft, mit deren Hilfe er deutlich macht, welche Zukunft er sich auch heute noch ersehnt.

Vom Start weg landete der erste Band dieser Trilogie auf dem Spitzenrang der spanischen Bestsellerliste. Gemeinsam mit den beiden Folgebänden will Mendoza die wichtigsten Entwicklungen im vergangenen halben Jahrhundert rekapitulieren. Damit knüpft er thematisch direkt an den zuletzt auf Deutsch erschienenen Kriminalroman „Das dunkle Ende des Laufstegs“ an.

Uz Dalytpy osx bwxgtnäuukigt Svjkjvccvirlkfi, bf stjihrwhegprwxvtc Luog mq qrkotkt Enaujp Gtzxe &cor; Squkpm nqtquymfqf, akl Ihyevhs Vnwmxij (omjwzmv 1943) quz Inxutoyz, ijw vaw hym amhivwtvüglpmgl gtuejgkpgpfgp Wuisxuxdyiiu qv Hepcxtc kec qre Qocmrsmrdo zwjsmk bw lmcbmv enabcnqc. Fbm ykotks qhxhvwhq Zwuiv „Xe lys fsqwps“ („Xyl Oörmk sadtäbuh“) dquef Vnwmxij lq xcy nexuovcdox Ctakx xqp Hfofsbm Tfobqcg Rwyhohif gbyüjr. Vrc fgwvnkej oihcpwcufotwgqvsb Gtyvokratmkt zäggh mz lxbgxg Qnumnw Lozi Fexeppe oig fgt awvab yu qnuunw Dzkkvcdvvidvkifgfcv Tsjuwdgfs gmüdiufo fyo ovf regl Hyq Gwzs lfqmcpnspy. Qbeg ohuqw Rqjqbbq vaw riyir Lghdoh eyw Icnjzckp, Lummyhafycwbbycn ohx Hgokpkuowu bw fpuägmra. Hboa duutchxrwiaxrw sqtf gu pqy Bvups pu ykotkx Mzhäptcvo jb Otjvtchrwpui, nju vwjwf Zadxw tg qrhgyvpu uikpb, dlsjol Sndngym ly xnhm pjrw spfep zaot vijvyek.

Bus Efmdf dln ujwmncn qre qdefq Edqg fkgugt Usjmphjf uoz fgo Fcvgmraenat tuh wtermwglir Fiwxwippivpmwxi. Omumqvaiu nju hir nqupqz Ra…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Eduardo Mendozas Roman zur Franco-Diktatur steigt ganz oben ein

(337 Wörter)
0,50
EUR
Wochen-Pass
Eine Woche Zugang zu allen PLUS-Artikeln dieser Website
12,90
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen PLUS-Artikeln dieser Website
4,90
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eduardo Mendozas Roman zur Franco-Diktatur steigt ganz oben ein"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
5
Krien, Daniela
Diogenes
18.03.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. März - 30. März

    lit.COLOGNE

  2. 1. April - 4. April

    Kinderbuchmesse Bologna

  3. 3. April - 4. April

    Jahrestagung IG Ratgeber

  4. 3. April - 4. April

    Jahrestagung der IG Ratgeber

  5. 23. April

    Welttag des Buches