buchreport

Ebay-Rabattkationen: Börsenverein will Preisbindungswidrigkeit obergerichtlich klären lassen

Das Gerichtsverfahren des Börsenvereins gegen Ebay geht in die nächste Runde: Nachdem das Landgericht Wiesbaden die Klage des Verbandes gegen die Online-Plattform wegen eines Verstoßes gegen die Buchpreisbindung abgewiesen hatte, hat der Börsenverein nun Berufung eingelegt.

Damit wird sich nun das Oberlandesgericht Frankfurt mit der Frage beschäftigen, ob die von Ebay durchgeführten Rabattaktionen bei Büchern preisbindungswidrig sind.

Zum Hintergrund:

Ebay hatte am 8. Dezember 2019 auf seinem Marktplatz mit „10% Adventsrabatt“ geworben und diesen auch auf preisgebundene Bücher gewährt. Die Online-Plattform hatte ihr Vorgehen unter anderem mit dem Argument verteidigt, dass sie selbst die rabattierten 10% des Kaufpreises gegenüber den Verkäufern ausgleiche. Diese erhielten deshalb den vollständigen gebundenen Kaufpreis. Nach Ansicht des Börsenvereins und Preisbindungstreuhänder Christian Russ, werde durch solche drittfinanzierte Preisnachlässe ein vom Gesetz verbotener Preiswettbewerb begründet und dadurch die Buchpreisbindung umgangen.

Im Januar 2020 hatte der Börsenverein bereits eine einstweilige Verfügung gegen Ebay beim Landgericht Wiesbaden erwirkt. Gegen diese Entscheidung hatte Ebay Widerspruch eingelegt, dem das Landgericht stattgegeben hatte. Daraufhin hatte der Börsenverein im April 2020 Klage beim Landgericht eingereicht. Diese hat das Landgericht im Januar 2022 abgewiesen: Die Richter erachteten die Rabattaktion für vereinbar mit dem Buchpreisbindungsgesetz, da im Endergebnis die Verkäufer den vollen gebundenen Verkaufspreis erhielten.

„Rabattaktionen wie die von Ebay untergraben offenkundig den Sinn der Buchpreisbindung, indem sie Kunden bestimmter Online-Plattformen einen Preisvorteil gewähren. Große Anbieter können sich so einen Vorteil durch Maßnahmen erschließen, die kleinere Händler sich niemals leisten können. Wir werden alle Rechtsmittel nutzen, um gegen diese Praxis vorzugehen. Gleichzeitig ist das Urteil der Wiesbadener Richter ein Beleg dafür, dass nun endlich eine gesetzliche Klarstellung im Buchpreisbindungsgesetz erfolgen sollte, die solche Rabattaktionen unterbindet“, sagt Christian Sprang, Justiziar des Börsenvereins.

Warum der Börsenverein ein Grundsatzurteil will

Wegen Rabattaktion: Börsenverein reicht Klage gegen Ebay ein

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ebay-Rabattkationen: Börsenverein will Preisbindungswidrigkeit obergerichtlich klären lassen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Kobr, Michael; Klüpfel, Volker
Ullstein
2
Garmus, Bonnie
Piper
3
Kasten, Mona
lyx
4
Walker, Martin
Diogenes
5
Micky Beisenherz, Sebastian Fitzek
Droemer
09.05.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

größte Buchhandlungen