Donna Tartts »Der Distelfink« kommt in die Kinos

Viele Romane hat Donna Tartt noch nicht vorgelegt: Neben der Erzählung „Eine Strumpfbandnatter“ (1995) sind bislang drei Romane von der US-Autorin erschienen. Berühmt und angesehen ist Tartt dennoch längst.

Ihr Debüt feierte sie 1992 mit „Die geheime Geschichte“. Der Roman hielt sich 13 Wochen lang auf der Bestsellerliste der New York Times“ und wurde im Folgejahr bei Goldmann auf Deutsch veröffentlicht. Erst zehn Jahre später folgte ihr zweiter Roman. „Der kleine Freund“ erschien 2003 bei Goldmann und sicherte sich eine Top-15-Platzierung in der SPIEGEL-Bestsellerliste. Ihren bisher größten Erfolg feierte Tartt jedoch mit „Der Distelfink“. 2013 im Original veröffentlicht, kletterte der „Der Distelfink“ im Folgejahr bis auf Platz 2 des SPIEGEL-Rankings und wurde mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Jetzt kommt der Bestseller unter dem Romantitel in die Kinos.

Zum Inhalt: Im Alter von 13 Jahren verliert Theo bei einem Terroranschlag auf ein Museum seine Mutter. In den Wirren der Explosion nimmt er verbotenerweise das Gemälde „Der Distelfink“ an sich. Fortan nimmt das Gemälde großen Einfluss auf sein Leben, dessen Verlauf immer mehr auf die Kriminalität zusteuert.

 

 

Weitere Kinostarts mit Buchbezug am 26. September:

»Shaun das Schaf 2: UFO-Alarm«

Was ist da bloß los im Himmel über Mossingham? Die Antwort erhält Shaun, als ein außerirdisches Mädchen mit ihrem Raumschiff nahe der Mossy Bottom Farm eine Bruchlandung hinlegt. Klar, dass Shaun sofort die nahezu unendlichen Möglichkeiten zum Streiche spielen erkennt, die sich durch seine intergalaktische Bekanntschaft ergeben.

Das Buch zum Film erscheint als „Shaun das Schaf. Der Film: Ufo-Alarm“ bei Edel. Weitere „Shaun das Schaf“-Titel liegen bei Ellermann vor.

»Get Lucky. Sex verändert alles«

Der erste Sex ist etwas ganz besonderes. Das finden auch die Teenager Julia (Emma Katharina Suthe), Aaron (Bjarne Meisel), Emma (Lilly Terzic), David (Benny Opoku-Arthur), Hannah (Luissa Cara Hansen), Mehmet (Jascha Baum) und Mats (Moritz Jahn), die den Sommer bei Julias und Emmas Tante Ellen (Palina Rojinski) an der Ostsee verbringen. Da Ellen zufälligerweise Sexualberaterin ist, steht sie den Teenies mit Rat und Tat zur Seite.

Als Hintergrund für „Get Lucky“ diente der Regisseurin Ziska Riemann das Sachbuch „Make Love“ von Ann-Marlene Henning. Das 2012 veröffentlichte und an Jugendliche adressierte Aufklärungsbuch der Sexualtherapeutin Henning hat Goldmann im Programm. Hier liegt auch „Make More Love. Ein Aufklärungsbuch für Erwachsene“ vor. Mit „Männer“ und „Liebespraxis“ erscheinen zwei weitere Bücher von Henning bei Rowohlt, wo auch am 17. September ihr neuestes Buch „Sex verändert alles“ veröffentlicht wurde.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Donna Tartts »Der Distelfink« kommt in die Kinos"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*